homeFACHMAGAZINWeitblick – Im Test das FPV Set von Thunder Tiger für den Ghost Quadrocopter

Fachmagazin

Weitblick – Im Test das FPV Set von Thunder Tiger für den Ghost Quadrocopter

von Marcus Frohberg vom 24. November 2015
Artikel-ID: TT-Test-0002 Rubrik: Helikopter

Luftaufnahmen mit Quadrocoptern sind immer etwas Besonderes. Der Thunder Tiger Ghost konnte schon in unserem Testbericht als Video Quadrocopter überzeugen. Leider lassen sich die Videoaufnahmen der GoPro erst im nach hinein bewerten - das lässt sich ändern. Thunder Tiger bietet für seinen Ghost ein komplettes FPV Set inklusive Monitor an, das Marcus Frohberg mit seinem Ghost getestet hat

Da ich schon seit einiger Zeit stolzer Besitzer des Thunder Tiger Ghost bin, hatte ich das passende FPV-Set bei Thunder Tiger seit einer ganzen Weile ins Auge gefasst. Da ich die ansonsten sehr guten Aufnahmen meiner GoPro immer erst nach dem Flug auswerten konnte, musste ich häufig Flüge mehrfach wiederholen, da die Aufnahmen nicht zufriedenstellend waren. Bis dato habe ich meine Flugaufnahmen immer ohne ein FPV-Set bewerkstelligt. Allerdings sind häufiger nicht alle Aufnahmen so geworden wie ich es mir vorgestellt hatte. Wenn ich etwas mit dem Ghost gefilmt hatte, konnte ich nie sehen, ob ich das zu filmende Objekt genau vor der Linse hatte, sehr oft musste ich Aufnahmen doppelt und dreifach machen. Grund genug meinen Thunder Tiger Ghost aufzurüsten und das aus gleichem Hause stammende 5,8 GHz FPV-Set für den Ghost für 269 Euro UVP zu erwerben. Da alle notwendigen Komponenten wie der Video Sender, alle Kabel und auch der Monitor mit dem passenden Empfänger enthalten sind, passt das Preis/Leistungsverhältnis .

Die Montage des FPV-Sets an den Thunder Tiger Ghost

Da dem FPV-Set wirklich alles beiliegt, was zur Montage benötigt wird, kann die Montage sofort beginnen. Bevor es aber nun endgültig an die Montage geht, wird der Inhalt des Kartons auf Vollständigkeit geprüft. Es ist alles vorhanden, bis auf das Ladegerät für den Akku des Monitors. Aber der im Monitor verbaute 4200 mAh LiPo-Akku kann mit jedem herkömmlichen Handyladegerät oder über eine USB-Schnittstelle aufgeladen werden. Auf der Rückseite des Monitors befindet sich eine Micro-USB Ladebuchse. Die Ladezeit des Akkus dauerte bei mir gut 3 Stunden. Im Ladezustand leuchtet die LED an der Micro-USB Buchse rot, ist der Akku Vollständig aufgeladen leuchtet diese LED grün.