homeFACHMAGAZINDie PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter Geheimtipp

Fachmagazin

Die PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter Geheimtipp

von Stephan Weinhard vom 29. Februar 2012
Artikel-ID: 20120229-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Die SBACH 342 ist zurzeit wohl das populärste Kunstflugmodell in der Modellbaubranche. Ein besonders edles Stück ist die kleinste Ausführung dieses Musters des chinesischen Herstellers PILOT-RC. Die PILOT-RC SBACH 342, mit einer Spannweite von gerade mal 1.350 Millimetern ist für Elektroantrieb und Akkus mit 3S bis 4S ausgelegt. Unser Autor Stephan Weinhard hat sie sich vorgenommen und war Feuer und Flamme.


Anzeige

 

 

 

Die PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter GeheimtippDie SBACH ist wegen ihres modernen Designs mein persönlicher Favorit unter den vielen Kunstflugzeugen. Da ich im vergangenen Jahr sehr viele positive Erfahrungen mit der PILOT-RC SBACH 342 mit 2.200 Millimeter Spannweite und Benzinantrieb sammeln konnte, war ich auf der Suche nach einer kleinen Variante der SBACH, um auch mal eben schnell nach Feierabend ein paar Akkuladungen zu verfliegen.

Als mir beim Surfen im Internet auf der Website von www.rc-planes.nl die kleine Ausführung meiner SBACH ins Auge sprang, gab es praktisch kein Halten mehr. Was mich sofort begeistert hat, war die Tatsache, dass außer der Umverpackung, nichts aus Schaum an diesem Modell ist. Die kleine PILOT-RC SBACH ist eine reine und überaus leichte Holzkonstruktion, die mit hochwertiger Folie von ORACOVER bespannt ist. Die vielen konstruktiven Details, die besonders am Rumpf sichtbar werden, zeigen die enorme Erfahrung, die der Hersteller hat. Die Krafteinleitung  des Motordoms ist kaum Gewichtsoptimierter möglich und der Rumpfrücken ist aus tief gezogenem und lackiertem Lexan. Für einen Preis von 225,00 Euro - ohne Antrieb, aber mit absolut vollständigem Zubehör - wechselt die SBACH den Besitzer. Drei Tage später klingelt der Postbote und übergibt mir das heiß ersehnte Paket.

Schon beim Öffnen der Verpackung bestätigt sich, was ich mir von diesem Modell erhofft habe. Aus dem Packet entnehme ich sauber und sicher verpackt hochwertige und sehr leichte Baugruppen, die makellos mit original ORACOVER Folie bespannt sind. Die wenigen sichtbaren Klebestellen sind sauber und gut verklebt. Dabei ist der Vorfertigungsgrad enorm. Die Kabinenhaube ist betriebsfertig mit Schnellverschluss montiert und die sehr hochwertigen Zubehörteile sind einzeln in Beuteln verpackt. Ein Hauptfahrwerk aus CFK ist ebenso wie ein CFK-Hecksporn enthalten. Weiteres Zubehör: GFK-Ruderhörner und Anlenkstangen mit hochwertigen Kugelköpfen sowie Seilanlenkung für das Seitenruder. Auch leichte und stabile Räder und Radschuhe sind vorhanden und ein passender Spinner gehört ebenfalls zum Lieferumfang. Es gibt überhaupt keinen Grund das mitgelieferte Zubehör nicht zu verwenden!

Für den Antrieb schlägt der Importeur RC-PLANES (http://www.rc-planes.nl) einen Motor für 4S Lipo`s von ARROWIND vor, der aus meiner Sicht gut zum Modell passt und darüber hinaus noch über ein gutes Preis/Leistungsverhältnis verfügt. Für die Ansteuerung des Motors habe ich einen Regler aus der neuen Produktserie von HYPE gewählt. Der Flyfun 80 A mit einem SBEC mit 3 Ampere passt gut zum Motor und dem Modell. Gemeinsam mit einer JXF Holzluftschraube wird der SBACH richtig "Feuer unter dem Hintern‘" gemacht.

 

Montage

Wie schon am grossen Schwestermodell von PILOT-RC, ist auch an meiner kleinen SBACH der Vorfertigungsgrad - wie bereits erwähnt - sehr hoch. Damit wird die Montage des Modells zu einem schnellen und sehr kurzweiligen Vergnügen. Dem Baukasten liegt keine Bauanleitung bei. Die hat mir RC-PLANES per Email als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt. Die englische Dokumentation ist reich bebildert und hilft über alle eventuellen Fragen bei der Montage hinweg. Zudem ist alles absolut logisch aufgebaut. Modellbauer mit etwas Erfahrung kommen sicherlich auch ganz ohne die Bauanleitung zurecht.  Zumal die einzelnen Arbeitsschritte in der Anleitung aus meiner Sicht eine etwas unglückliche Reihenfolge haben.

Die PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter GeheimtippIch beginne daher mit dem Einkleben der Ruderhörner für Quer-, Höhen- und Seitenruder. Die Schlitze für die Ruderhörner und den Seitenruderhebel sind bereits ab Werk vorbereitet. Das Einkleben mittels Epoxid Harz ist daher schnell erledigt. Während das Harz abbindet wird schon mal das Fahrwerk montiert, auch nur eine Sache von wenigen Minuten und wenigen Handgriffen. Danach geht es an den Einbau des Höhenruders. Die passgenauen Öffnungen für die Montage des  Höhenruder  im Rumpf  werden von der Folie befreit und die Dämpfungsfläche eingeschoben. Die genaue Position der Dämpfungsfläche wird markiert und die Folie im Klebebereich ebenfalls entfernt. Um die Dämpfungsfläche des Höhenruders in die optimale Position zu bekommen, mussten die Öffnungen im Rumpf ein wenig nachgearbeitet werden. Auch hier kommt zum Verkleben wieder Epoxid Harz zum Einsatz. Für diesen Arbeitsschritt sollte man sich Zeit nehmen und das Höhenruder wirklich exakt ausrichten. Fehler beim Einbau machen sich später negativ bei den Flugeigenschaften bemerkbar.

Nach der Montage der Dämpfungsfläche werden dann die Ruderflächen für Seiten- und Höhenruder anscharniert. Hier kommen die in dieser Modellklasse üblichen Fliesscharniere zum Einsatz, die mit dünnflüssigem Sekundenkleber verklebt werden. Von beiden Seiten lasse ich den Kleber ins Scharnier laufen. Das stellt eine absolut sichere und leichtgängige Verbindung her.

Tipp: Beim Einbau der Ruderflächen eine  Stecknadel durch das Fliesscharnier stecken um zu verhindern das beim Einschieben das Scharnier nicht weggeschoben wird und gleichmäßig in Dämpfungsfläche und Ruderfläche steckt.

 

Das könnte dich auch interessieren:

3D-Extreme out of the box: Die Premier Aircraft Extra 300 QQ von Modellbau Lindinger
13. August 2017
Wenn an einer Extra 300 die Buchstaben QQ angehängt sind, dann ist die Erwartungshatung groß bei den Piloten. Wir haben die Premier Aircraft Extra 300 QQ von Lindinger getestet    Mehr »

 

Die Querruder sind bereits vom chinesischen Hersteller fertig angeschlagen. Zur Anlenkung aller Ruder kommen in meinem Modell Servos der 20-Gramm-Klasse zum Einsatz. Ich habe mich hier für die DYMOND  DS 3505 MG von STAUFENBIEL entschieden. Sie bieten für die gerade mal 22,50 Euro pro Stück ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und zeichnen sich durch eine wirklich gute Präzision und sehr hohe Geschwindigkeit aus.

Die Servo-Schächte in den Tragflächen und im Rumpf  passen ohne viel Nacharbeit für meine DYMOND-Servos. Lediglich ca. 2 Millimeter in der Länge mussten die Schächte geweitet werden. Mit einer Feile ein Sache von Minuten und der Einbau ist schnell erledigt. Die Anleitung sieht vor das am Servohebel mit einer Z-Zange die Anlenkstangen gebogen werden. Am Ruder werden die Gestänge mit einem Kugelkopf verschraubt. Eine Methode die sehr leichtgängig und spielfrei  funktioniert. Das Seitenruder-Servo ist direkt unter der Kabinenhaube platziert und das Ruder wird mittels eines Seilzugs spielfrei und exakt angelenkt. Alle benötigten Teile sind dem Bausatz beigefügt. Die Schlitze zur Seildurchführung im Rumpf sitzen an exakt der richtigen Position – super!

Die PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter GeheimtippNach 4 bis 5 genüsslichen Stunden steht das Modell noch ohne Antrieb vor mir auf dem Tisch. Auch der Einbau des Motors ist vom Hersteller schon weitgehend vorbereitet. Motorsturz und Zug sind bereits am Motordom vorgegeben. Die Bohrungen im Motordom passen genau für das Montagekreuz des gelieferten Motors. Es werden also nur noch die entsprechenden Einschlagmuttern auf den Holzunterlagscheiben montiert und der Motor verschraubt. Der Abstand des Spinners zur Haube wird durch Aufschieben der Motorhaube eingestellt. Mit dem verwendeten Motor passt der Abstand jedoch nicht optimal, da der verbaute Motor etwas zu kurz ist. Schiebt man die Haube auf, so dass der Spinner optimal abschließt, passt das Dekor zwischen Haube und Rumpf nicht mehr optimal übereinander. Ich habe daher eine Distanzscheibe mit 8 mm Stärke aus Aluminium angefertigt, die ich auf den Propellermitnehmer  schiebe und dann den Propeller mit dem Spinner darüber montiere. Wer keine Drehbank zur Verfügung hat, der kann natürlich auch am Montagekreuz ca. 8 mm unterlegen oder einfach einen anderen Motor verwenden. Die Haube selbst wird mit vier Holzschrauben am Rumpf montiert und der Regler von HYPE findet unterhalb des Motordoms seinen Platz und wird so ordentlich gekühlt.

Apropos Kühlung: Auch hier hat sich PILOT-RC etwas überlegt. Im Lieferumfang finden sich zwei leichte Luftführungen aus Lexan die genau an die Öffnungen der Haube angepasst sind und  den Motor im Flug mit frischer Luft versorgt. Zudem verfügt die Spinnergrundplatte über ein kleines Lüfterrad, das für zusätzliche Kühlung des Motors sorgt. Mit diesen Maßnahmen läuft der gesamte Antrieb thermisch absolut gesund. Und hat während der Flugerprobung trotz hoher Belastungen durch harte Kunstflugeinlagen einwandfrei und ohne nennenswerte Erwärmung funktioniert. Nach dem Einbau des Empfängers wird mit Hilfe des Akkus der Schwerpunkt eingestellt. Für den Erstflug habe ich auf Empfehlung von RC-PLANES den Schwerpunkt auf ca. 125 Millimeter (gemessen von der Flügelvorderkante) und damit ca. 7 Millimeter vor der Angabe aus der Bauanleitung eingestellt - dazu später aber noch mehr. Der abschließende obligatorische Gang zur Waage zeigt mit meinem DYMOND 4S Lipo 2400 mAh Akku ein Gewicht von nur 1.780 Gramm. Ein sehr guter Wert für diese Modellgrösse. Das niedrige Gewicht verhilft der SBACH also zu einer geringen Flächenbelastung von gerade mal 44 g/dm² und verleiht der Kleinen hervorragende Flugeigenschaften. Es gilt auch hier die alte Fliegerweisheit: "Leicht fliegt gut". Gerade mal 7 bis 8 kurzweilige Stunden vergehen und die flugfertige SBACH steht vor mir bereit für ihren Erstflug auf dem Bautisch.

 

Antriebskonzept

Der vom Importeur RC-PLANES (http://www.rc-planes.nl) empfohlene Motor 3620/06 der Marke ARROWIND ist ein 14-poliger Außenläufer mit einer Multistrandwicklung. Das Wicklungsschema und die Windungszahl bringen den Motor auf ein KV von 650 U/min. Daraus ergibt sich ein guter Arbeitspunkt an 4S Lipos mit einer Luftschraube in der Grösse 14“x7“. Befeuert wird der Motor von einem 80 A BEC Regler aus dem Hause HYPE. Der Regler verfügt über ein zeitgemäßes getacktetes BEC mit einem max. Dauerstrom von 3 Ampere. Das ist vollkommen ausreichend für die verwendeten Servos und hat wie erwartet, problemlos funktioniert. Im Betrieb gab es keine Auffälligkeiten und der Regler wurde lediglich leicht warm.  Das Regelverhalten ist sehr angenehm und mit der Timing-Einstellung "LOW" lief der Motor in jeder Lage sehr sauber. Im Stand mit geladenem Akku genehmigt sich diese Kombination 51 Ampere Strom und nimmt eine Leistung von guten 757 Watt auf.  Um es kurz zu machen – das rockt!

 

Die PILOT-RC SBACH mit 1.350 Millimeter entpuppt sich im Test als echter GeheimtippIch bitte zum Tanz

Voll aufgerüstet und in dem grellen Design der orange/purple-Farbvariante der SBACH steht sie bei  winterlichem Wetter vor mir auf der Piste. Der Modellflugplatz gleicht eher ein wenig einem Acker, aber das ist für die SBACH kein Problem. Ich schiebe das Gas rein und nach 3 bis 4 Metern ist die SBACH in der Luft.

Der Schwerpunkt liegt mit selbst 125 Millimetern schon fast auf der kritisch hecklastigen Seite und somit wurde der Erstflug eher zum gefährlichen Ritt und die SBACH neigte dazu, sich im Landeanflug stark aufzubäumen.  Zudem waren die Reaktionen insbesondere auf dem Höhenruder extrem empfindlich.  Ich habe nach dem recht wilden Erstflug den Schwerpunkt um ca. sechs weitere Millimeter nach vorne verlegt und ihn auch dort belassen. Das ist für mich der beste Kompromiss zwischen klassischem und 3D-Kunstflug. Hier sollte PILOT-RC die Anleitung überarbeiten und die Schwerpunktangabe unbedingt korrigieren. Wer sich für die SBACH entscheidet sollte auf jeden Fall den Schwerpunkt nicht weiter als 120 Millimeter nach hinten verlegen. Nach dem der Schwerpunkt passt geht es an die genaue Flugerprobung.

Was da auf mich zukommt, ist großes Kino! Souverän und mit ganz geringen Trimmkorrekturen  zieht die SBACH fast spielerisch ihre Kreise. Sie liegt, nach dem der Schwerpunkt richtig eingestellt wurde,  jederzeit exakt, ja fast giftig am Ruder, was sicherlich auch den spielfreien Anlenkungen und den präzisen Servos zuzurechnen ist. Um das richtige Steuergefühl zu erreichen, habe ich das Quer- und Höhenruder mit  53% Expo versehen. Das Seitenruder benötigt dagegen nur etwa 30 % Expo.

Das Überziehverhalten ist für ein Kunstflugmodell ideal, um auch gerissene Figuren, bei der ein Strömungsabriss provoziert wird,  sauber fliegen zu können. Die Strömung reißt spät, aber kontrolliert ab. Das Flugverhalten ist aber alles in allem vollkommen unkritisch und so kann das Modell kann mit kleinen Ausschlägen bereits vom fortgeschrittenen Einsteiger geflogen werden. Auf dem Rücken verhält sich das Modell neutral und muss nicht gedrückt werden. In der Messerfluglage habe ich lediglich ein kleinen  Mischer mit ca. 7 % Seite auf Höhe gesetzt. Das ist für ein 3D-Kunstflugmodell vollkommen normal und die SBACH geht damit "Bolzengerade". Die Geschwindigkeit  im Messerflug ist relativ gering, und kann schöne mit dem Gas kontrolliert werden.

Harrier sind auf Grund der Größe sicher nicht so ruhig wie bei einem Großmodell. Sie lässt sich aber mit Gas sauber im Harrier halten. Dabei ist es unerheblich ob in Normalfluglage oder in Rückenfluglage geflogen wird. Fast erinnert das Flugverhalten an einen leichten Shocky, nur eben doch viel souveräner. Snaps fliegt sie sauber und rastet gut ein ohne dabei nachzudrehen. Hovern lässt sich mit den möglichen Ausschlägen sauber kontrollieren. Die Liste der möglichen Flugmanöver ließe sich endlos ergänzen, denn die SBACH absolviert das gesamte Programm mit Bravour und leistet sich keine Schwächen in der Flugperformance. Die Leistung des Antriebs passt sehr gut zum Modell und reicht für alles aus was der Pilot kann. Selbst im klassischen Bereich geht sie sehr sauber durch die Figuren und ist somit für mich der ideale Allrounder. Nach den ersten paar Akkuladungen ist mir das Grinsen im Gesicht festgefroren und kommt regelmäßig wieder, wenn ich die kleine SBACH mit zum Flugplatz nehme.

 

Fazit

Die PILOT-RC  SBACH 342 im Vertrieb von RC-PLANES mit der Spannweite von 1.350 Millimetern hat meine persönlichen Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern deutlich übertroffen. Sie ist konstruktiv und fliegerisch ohne Fehl und Tadel. Vor dem Hintergrund des sehr hochwertigen Zubehörs ist sie mit einem Preis von 225,00 Euro ein gutes Angebot. Je nach gewählten Ruderausschlägen verhält sich die SBACH 342 entweder gutmütig und kann durchaus von einem geübten Anfänger geflogen werden oder sie wird zum ultimativen 3D-Monster. Die PILOT-RC  SBACH 342  ist ein echter Tipp für alle, die lieber ein Holzmodell und kein Verpackungsmaterial fliegen möchten, das seine Grenzen nur durch den Piloten hat.

 

 

Technische Daten:

• Spannweite: 1.350 mm
• Länge 1.200 mm
• Gewicht 1.750 g
• Gesamtflächeninhalt: ca. 40,22 dm²
• Flächenbelastung: 83 g/dm²
• Servos: 4x DYMOND DS 3505 MG
• Motor: ARROWIND Brushless 650 kV
• Regler: HOBBYWING/HYPE 80 Ampere
Akku: DYMOND 4S Lipo 2.400 mAh
• Empfohlener Verkaufspreis: 225,00 Euro

 

Wo kaufen?

Bezug über RC-PLANES.NL
Preis: 225,00 Euro (UVP)

Pfeil rothttp://www.rc-planes.nl

 

 

Gut

• Hervorragende Flugeigenschaften
• Hochwertiges Zubehör im Lieferumfang
• Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
• Ausgereifte Konstruktion

 

Weniger gut

• Durch die filigrane Bauweise ist das Modell etwas druckempfindlich
• Falsche Schwerpunktangabe in der Anleitung

 

Kontaktdaten des Herstellers:

Handelsonderneming Van Brenk
Thorbeckelaan 99
3771ED Barneveld
Niederlande
Internet: http://www.rc-planes.nl

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (14 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test & Video: Jagdflugzeug PARKZONE Albatros D.Va von HORIZON HOBBY

Jagdflugzeuge aus der Zeit des Ersten Weltkriegs üben eine ganz besondere Faszination auf uns aus und selbst überzeugte Pazifisten können sich dem eleganten Erscheinungsbild dieser historischen Flugzeuge kaum entziehen. Mit knapp einem Meter Spannweite ist die PARKZONE Albatros D.Va die neuste Entwicklung von HORIZON HOBBY und ergänzt das Warbird-Programm des Herstellers. Sicherlich sie schnell den Luftraum der Modellflugplätze und die Herzen der Piloten erobern, doch wie schaut es mit Qualität und Flugeigenschaften aus?

Test & Video: Jagdflugzeug PARKZONE Albatros D.Va von HORIZON HOBBY

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.