homeFACHMAGAZINBuena Vista: Die Phoenix Cessna 195 Vista im Vertrieb von DERKUM

Fachmagazin

Buena Vista: Die Phoenix Cessna 195 Vista im Vertrieb von DERKUM

von Simon Greis vom 6. August 2012
Artikel-ID: 20120806-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Mit der Phoenix Cessna 195 Vista hat der Kölner Online-Fachhändler DERKUM seit kurzer Zeit eine attraktive Alternative zu den mittlerweile oft gesehen Modellen wie Piper Cub oder Beaver im Angebot. Stattliche 1.680 Millimeter Spannweite bei einem Gesamtgewicht von rund 3.000 Gramm lassen erahnen, dass es sich dabei um ein Flugmodell mit Potenzial handelt. Vor allen Dingen der Preis von 149,00 Euro (UVP) waren für mich Grund genug, den Klassiker zu bestellen.

 

Buena Vista: Die Cessna 195 Vista im Vertrieb von DERKUMDas manntragende Original der Cessna 195 Vista wurde leider nur wenige Jahre gebaut und war das einzige Muster des Herstellers, das nach dem Zweiten Weltkrieg noch mit einem klassischen Sternmotor ausgestattet wurde. Vielleicht war genau das der Grund, warum die Cessna 195 Vista nie wirklich  erfolgreich war, wenn gleich der Schulterdecker unter Geschäftsleuten als „Business-Liner“ gechartert wurde.

Deutlich mehr Erfolg hat sicherlich der Semi-Scale Nachbau aus dem Hause DERKUM (http://www.derkum-modellbau.com). Zum Preis von 149 Euro ist diese Cessna in Holzbauweise nicht nur eine echte Kampfansage an das mittlerweile  fast unüberschaubare Angebot geschäumter Billigflieger, sondern spricht aufgrund ihrer Größe und ihren überaus tollen Flugeigenschaften gerade erfahrene Modellpiloten an. Aus der mächtigen Umverpackung entnehme ich die fein säuberlich, nochmals verpackten Einzelteile wie Tragflächen, den geräumigen und schon fast gigantisch wirkenden Rumpf, das Höhenleitwerk, sowie die Motorhaube und diverse Kleinteile wie Anlenkungen, Bowdenzüge und die Fahrwerks-Einzelteile. Schon jetzt bin ich total fasziniert von der unglaublichen Detailtreue des Modells, denn neben einer tollen Semi-Scale-Optik von Rumpf und Tragflächen, ist auch das Cockpit komplett ausgebaut, inklusive Steuerhörnern, Instrumentenabbildungen und Sitzen. Einziges Manko: Auf den Piloten wurde verzichtet. Zur Bespannung von Rumpf, Tragflächen und Leitwerke kommt original ORACOVER zum Einsatz und so macht unterm Strich der gesamte Bausatz einen sehr hochwertigen Eindruck. Einzig die Bedienungsanleitung könnte für manchen Modellbauer zum Stolperstein werden, denn diese wird ausschließlich in englischer Sprache angeboten.

Eigentlich für einen OS MAX 55AX Verbrenner-Antrieb ausgelegt, habe ich mich jedoch entschieden, das Modell mit einem elektrischen Antrieb auszurüsten. Hierfür bietet DERKUM alternativ zum klassichen Verbrenner-Motor eine Brushless-Combo, bestehend aus E-Motor mit 710 kv und einem Regler mit 60A Dauerstrom an. Als Antriebsakku soll ein 4S mit 5.000 mAh für einen ausgeglichenen Flugstil völlig ausreichend sein.

 

 

Der Aufbau des Modells

Als ersten Arbeitsschritt sieht die Bauanleitung vor, die Querruder in den Tragflächen anzulenken. Durch den Einsatz der mitgelieferten Vlies-Scharniere und der fortgeschrittenen Vorbereitungen durch den Hersteller, ist dies innerhalb weniger Augenblicke erledigt: Die Ruder werden dabei einfach korrekt ausgerichtet und die Scharniere anschließend beidseitig mit dünnflüssigem Sekundenkleber benetzt. Gleich danach werden bereits die Querruder-Servos in den Flächen versenkt. Dies geschieht in bewährter Weise durch das Verschrauben mit einem sogenannten Servodeckel, der komplett vorgefertigt die Servo-Schächte abdeckt. Zuvor müssen jedoch die Servokabel um rund 400 Millimeter auf die passende Länge gebracht und durch die Tragflächen gezogen werden. Um ein versehentliches Lösen der Steckverbindung auszuschließen, sollten hier Verlängerungskabel mit einem Sicherungsclip zum Einsatz kommen oder man verwendet ein Stück Schrumpfschlauch um die Steckverbindung zu sichern. Zur Anlenkung der Querruder liegen im Lieferumfang des Bausatzes bereits die Anlenkungsdrähte bei, die entsprechend der Länge mit einer Zange gekürzt werden. Nach Montage der Ruderhörner können die Ruder stufenlos über ein Gewinde exakt auf Mittelstellung gebracht werden.

Buena Vista: Die Cessna 195 Vista im Vertrieb von DERKUMBereits als nächster Arbeitsschritt sieht die Anleitung das Anbringen von Höhen- und Seitenruder vor. Hierzu wird die original ORACOVER-Bespannung am Heck des Modells von links und rechts mit Hilfe eines scharfen Skalpells eingeschnitten und das Höhenleitwerk in den Rumpf geschoben. Mit Lineal und Winkel wird die Position exakt bestimmt und anschließend mit Sekundenkleber gesichert. Nun können die beiden Höhenruderhälften, sowie das Seitenruder in bewährter Weise angebracht werden. Natürlich verfügt die Cessna 195 Vista auch über ein angelenktes Spornrad. Zur Montage hat der Hersteller bereits am Heck eine Führung aus Kunststoff angebracht, in welches der Sporn eingesetzt und am Seitenruder mittels zweier Madenschrauben gesichert wird. Die Anlenkung des Seitenruders und des Spornrads erfolgt so über einen gemeinsamen Hebelarm, der unterhalb der Ruderfläche angebracht ist. Hier fehlt leider eine Abflachung im Stahldraht, die das Verdrehen des Ruders und des Spornrades verhindert. Mit einer Feile habe ich daher kurzerhand selbst eine Abflachung angebracht. Der Anlenkungsdraht zum Ruder kann nun einfach in die bereits vorhandene Führung geschoben werden und hinten mit einem Gabelkopf und Kontermutter versehen werden.

Abschließend wird der hintere Rumpfdeckel an den Rumpf und die Leitwerke angepasst. Er besteht aus Kunststoff und wird mittels Schrauben am Rumpf befestigt. Damit dieser Abschluss am Heck optimal eingepasst werden kann, sind leichte Anpassungsarbeiten notwendig, die jedoch mit einem scharfen Skalpell völlig frustfrei zu meistern sind.

Jetzt soll die Cessna 195 Vista bereits auf ihren eigenen Beinen stehen können: Das Hauptfahrwerk wird montiert. Die aufwändig lackierten Radschuhe müssen dazu jeweils auf einer Seite durchbohrt und ausgespart werden. Ein vollgeladener Akkuschrauber und das bewährte Skalpell leisten auch hier gute Dienste. Das dafür mitgelieferte Zubehör macht einen soliden Eindruck, vor allen Dingen die Räder begeistern mich durch ihr aufgebrachtes Profil. Lediglich die beiliegenden Muttern in der Größe M5 trüben den sonst positiven Eindruck. Diese sind zu großzügig geschnitten und lassen sich nicht ausreichend festziehen. Mit vier neuen Muttern ist aber auch die Montage der Räder inklusive der Radschuhen kein Problem. Die beiden einzelnen Fahrwerksbeine werden von links und rechts in den Rumpf geschoben und mit vier Innensechskant-Schrauben gesichert.

Wie anfangs erwähnt, ist die Cessna 195 Vista eigentlich für den Betrieb mit einem Verbrenner ausgelegt und so liegt im Lieferumfang auch ein umfangreichen Verbrenner-Einbauset inklusive Tank mit bei. Für den Einsatz eines modernen Brushless-Sets sind diese Komponenten natürlich völlig überflüssig und werden nicht benötigt. Der Motorspant ist bereits mit Einschlagmuttern ausgestattet, die in ihrer Position jedoch ausschließlich für den Betrieb mit einem Verbrenner zu nutzen sind. Für den E-Antrieb liegen neue Einschlagmuttern bei, die mit neuem Lochkreis ein den Motorspant eingebaut werden. Vier Aluhülsen, die die Differenz zwischen Motorspant und Abschluß Motorhaube  ausgleichen, dienen gleichzeitig zum Einstellen von Sturz und Zug. Mit einer Feile und einer Metallsäge passe ich die Länge der Aluhülsen auf die vom Hersteller vorgeschriebenen 3° Seitenzug und 1° Motorsturz an. Anschließend ist der Brushless-Motor schnell montiert und der Regler findet seinen Platz im Rumpfinneren.

Als nächstes werden die Servos für die Funktionen Seite und Höhe auf die vorgesehenen Spanten im Rumpfinneren gesetzt und mit jeweils vier Schrauben gesichert. Die Montage der Servos ist durch den praktischen Zugang durch die obere Luke und dem enormen Volumen des Rumpfes ein Leichtes. Mittels Bowdenzüge werden dann die Servos mit den Rudern verbunden.

Außergewöhnlich hochwertig verarbeitet und toll lackiert für ein Modell in dieser Preisklasse, ist die aus  GFK gefertigte Motorhaube der Cessna 195 Vista. Ein schwarzer Holzrahmen verstärkt die Haube und dient gleichzeitig als angedeutete Attrappe für den charakteristischen Sternmotor vom manntragenden Original. Die Anprobe der Haube an den Rumpf passt übrigens perfekt und verleiht der Cessna 195 Vista ein sagenhaftes Finish. Final wird noch eine 13x6,5er Luftschraube montiert, die übrigens weder im Lieferumfang des Bausatzes noch der Brushless-Combo beiliegt und zusätzlich mitbestellt werden muss. Der rote Spinner verleiht der Cessna 195 Vista das typische Bild und passt optisch sehr gut zum Rest des Dekors.

Die zweigeteilten Tragflächen des Modells werden mit Hilfe eines Alurohres verbunden und anschließend  mit vier Kunststoffschrauben am Rumpf gesichert. Die Servokabel der Querruder können hierfür einfach in die passenden Durchführungen geschoben und im Rumpfinneren mit dem Empfänger verbunden werden.
Nach guten drei Stunden Bauzeit steht die flugfertige Cessna 195 Vista endlich vor mir, und ich bin begeistert! Die Liebe zum Detail, sowie die Größe und Qualität des Modells machen den Anblick perfekt!

 

Am Flugplatz und in der Luft

Bevor es aber tatsächlich zum Erstflug gehen kann, steht die obligatorische Kontrolle des Schwerpunktes an. Hier muss ich leider feststellen, dass die große Dame, selbst bei Verwendung eines Lipos mit 4S und 5.000 Kapazität, immer noch Blei im vorderen Rumpfbereich nötig hat, um den Schwerpunkt optimal einstellen zu können. Das meist doch typische Übel, wenn ein Verbrenner-Modell mit einem E-Antrieb ausgestattet wird. Die Motorhaube scheint die beste Position für das Blei zu sein. So ist dieses möglichst weit vorne und das  Modell wird nicht übertrieben schwer.  Praktisch: Verwendet man einen 4S Lipo mit rund 4.000 mAh Kapazität, passt dieser sogar quer hinter den Motorspant und der Schwerpunkt verändert sich im Vergleich zu einem längs verbauten Lipo mit 5.000 mAh nicht. Noch drei Worte zum Gewicht: Angegeben wird das Modell von DERKUM flugbereit mit 2.900 bis 3.000 Gramm. Der obligatorische Gang zu Waage verrät mir jedoch, dass es die „grande madame“ mit ihrem Gewicht nicht ganz so genau nimmt. 3.300 Gramm sind deutlich realistischer.

Buena Vista: Die Cessna 195 Vista im Vertrieb von DERKUMAuf dem Flugplatz kann die Cessna schnell alle anderen anwesenden Piloten von ihrer makellosen Schönheit überzeugen. Lässt man dann noch den Preis heraus, verlieben sich erwachsene Männer gleich scharenweise in die fliegende Schönheit und beginnen zu schwärmen. Was am Boden begann, nimmt in der Luft seinen Lauf. Obligatorisch überprüfe ich vor dem Erstflug nochmals alle Ruderausschläge und lasse anschließend das Modell auf das Rollfeld fahren. Mit gezogenem Höhenruder schiebe ich das Gas langsam rein und nach geschätzten 15 Metern hebt sich der Schulterdecker gemächlich aus dem Gras und gewinnt schnell an Höhe.  Etwas Höhenruder- und Querruder-Trimmung und die Cessna 195 Vista steigt sauber weiter und beginnt ihren ersten Rundflug über den Platz. Mit etwas Seiten- und Querruder leite ich die erste Kurve ein und fliege auf mich zu. Schon der erste, noch relativ hohe Überflug ist ein wahrer Genuss! Das Flugbild der „grande madame“ ist wirklich gigantisch und bereits nach wenigen Kurven habe ich das ideale Zusammenspiel zwischen Quer- und Höhenruder gefunden, lediglich die Höhenruderausschläge werde ich nach der Landung noch etwas vergrößern. Diese sind nach Anleitung mit 8 Millimeter deutlich zu knapp angegeben. Steigflüge sind mit der gewählten Motorisierung von DERKUM scaletypisch und absolut ausreichend, auch einfacher Kunstflug ist mit der Cessna durchaus möglich. Durch die typische Bauform als Schulterdecker, verhält sich das Modell auch im Langsam- und Landeanflug absolut gutmütig. Lediglich bei deutlich provoziertem Überziehen, kippt das Modell ab. Nach sechs Minute Flugzeit lande ich und stelle noch 38% Restkapazität im 5.000er Lipo fest. Damit lässt sich leben und die Flugzeit ggf. noch optimieren.

 

Fazit

Klar, auch bei diesem Modell gibt es Kritik und Potential für Verbesserungen. Beispielweise ist die Anlenkung des Seitenruders ab Hersteller ungenügend. Auch erwarte ich als deutschsprachiger Kunde eine deutschsprachige Anleitung. Trotzdem: Selten war ich so verliebt. Denn die Cessna 195 Vista von DERKUM geizt nicht mit ihren Reizen und mal ehrlich, wer kann da schon widerstehen? Überzeugt hat mich die absolut hochwertige Verarbeitung sowie die überaus gutmütigen und ausgezeichneten Flugeigenschaften. Aber auch die vielen tollen Detaillösungen machen den Zusammenbau im Hobbyraum und später den Flugalltag zu einem echten Genuss. Die Phoenix Cessna 195 Vista von DERKUM ist etwas ganz Besonderes und mehr als nur ein gemütliches Alltagsflugmodell.

 

 

Technische Daten:

• Spannweite: 1.680 mm
• Länge: 1.340 mm
• Gewicht: 3.300 g (Testmodell)
• Antrieb: Brushless 710kv
• Regler: 60 A
• Steuerfunktion: Quer, Seite, Höhe, Motor
• Luftschraube: 13x6,5

 

RC-Komponenten:

• 4x Servos: D-Power DS-570BB MG Digital
• 1x Motor: D-Power BL AL 42-07
• 1x Regler: D-Power 60 A
• 1x Empfänger: SPEKTRUM AR400

 

Wo kaufen?

Bezug: DERKUM Modellbau
Internet: http://www.derkum-modellbau.com
Preis: 149,00 Euro (UVP) zzgl. Komponenten

 

 

 

Gut

• Hochwertige und gute Verarbeitung
• Gute Flugeigenschaften
• Tolle Semi-Scale-Optik
• Antriebs-Combo auf das Modell abgestimmt

 

Weniger gut

• Anlenkung Seitenruder ab Hersteller ungenügend
• Keine deutschsprachige Anleitung

 

Kontaktdaten Hersteller:

Derkum Modellbau
Blaubach 26-28
50676 Köln
Telefon: 0221/2053172
Internet: http://www.derkum-modellbau.com

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.2 (13 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RC

3D-Kunstflugmodelle der 50-ccm-Klasse mit einer Spannweite von etwas mehr 2.000 Millimetern, erfreuen sich größter Beliebtheit. Die Flugeigenschaften eines Großmodells zu einem akzeptablen Budget sind sicherlich die Hauptgründe für diesen Trend. Stephan Weinhard testet ein besonders schönes ARF-Modell dieser Kategorie: Die Sbach 342 aus dem Hause PILOT-RC in der Combo mit einem DLA 56 mit 56 ccm Hubraum.

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RC

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.