homeFACHMAGAZINTest: HD-Kamera RC-Logger Conrad Elektronik

Fachmagazin

Test: HD-Kamera RC-Logger Conrad Elektronik

von Kay Esser vom 14. Februar 2011
Artikel-ID: 20110214-NEWS-01 Rubrik: Magazin

Fast jeder Modellpilot hat sie schon und einige gibt es bereits unter 30 Euro. Die Rede ist von kleinen Kameras. Eben mal schnell am Flugzeug befestigt, erhält man nette Aufnahmen vom eigenen Flugplatz, der Wohnsiedlung oder eben vom benachbarten Gartenteich, an dem sich gerade „Mutti“ auf einer Liege sonnt. Alle samt haben einen Nachteil: Die geringe Auflösung von gerade einmal 720x480 Pixel macht detaillierte Aufnahmen fast unmöglich.

Einen Schritt weiter geht jetzt Conrad Elektronik und bietet unter seiner Eigenmarke „Modelcraft“ eine HD-Kamera mit integriertem RC-Datenlogger für den Modellbau an. Im Grunde eine nette Idee, denn der optionale Datenlogger zeigt die geflogene Route in Google Earth als 3D-Diagramm.Einen Schritt weiter geht jetzt Conrad Elektronik und bietet unter seiner Eigenmarke „Modelcraft“ eine HD-Kamera mit integriertem RC-Datenlogger für den Modellbau an. Im Grunde eine nette Idee, denn der optionale Datenlogger zeigt die geflogene Route in Google Earth als 3D-Diagramm. Je nach Anzahl angeschlossener Sensoren, erhält man zusätzliche Informationen über Flugzeit, Höhe, Geschwindigkeit und viele weitere Daten wie Aussentemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Mein Praxistest bezieht sich allerdings auf das Basisangebot von Conrad – also die HD-Kamera. Ob und wie viel HD in der Kamera tatsächlich steckt und wie flexibel die Handhabung ist, habe ich genauestens geprüft.

Bei Conrad online bestellt, trifft die Kamera zwei Tage später ein. Fast 100 Euro sind dafür fällig – ohne weitere Sensoren! Der erste Eindruck ist durchweg positiv. Das Gehäuse ist hochwertig verarbeitet und übersteht mit Sicherheit auch den einen oder anderen Crash mit dem Modellflugzeug. Ein Leichtgewicht ist das immerhin 70 Gramm schwere Aufnahmegerät jedoch nicht. Vergleichbare HD-Kameras fallen etwas leichter ins Gewicht. Mit fast 100 Millimeter Seitenlänge und 48 Millimeter Breite ist die Kamera jedoch so klein bzw. groß wie andere HD-Kameras für diesen Einsatzzweck.

Bilder werden mit einer Auflösung von 1.600x1.200 Pixel geschossen, Videos werden mit einer Auflösung von 1.280x720 Pixel und einer Bildfolge von 25/Sekunde aufgezeichnet. Die aufgenommenen Daten – egal ob Bilder oder Videos – speichert die Kamera auf eine SD-Karte. Maximal 8 GB werden verarbeitet, das reicht für einige Minuten Aufnahmen im AVI-Format. Zeitgemäß ist das Video-Format: Die Kamera film in 16:9.

Der Strom kommt aus einem internen Lithium-Akku mit 800mAh. Im Test waren so Betriebszeiten von bis zu einer Stunde locker drin. Mit angeschlossenen Sensoren dürfte der Stromverbrauch jedoch deutlich höher liegen.

Der Kamerakopf ist um 90° schwenkbar, damit kann die Kamera also in verschiedensten Positionen angebracht werden. Eine tolle Option bietet hier ein am Kamerakopf befestigtes Ruderhorn aus Aluminium. Wer möchte kann hier ein kleines Servo anschließen und den Kamerakopf somit während des Fluges über einen freien Kanal an der Anlage schwenken.

Am Gehäuse befinden sich seitlich gut zu erreichende und eindeutig beschriftete Schalter und Taster. Hierüber lässt sich bequem der Aufnahmemodus einstellen. Ein Schalter bietet die Funktionen Bild- oder Videoaufnahme, über einen weiteren kann festgelegt werden, ob jeweils nur ein Bild (Single) oder ganze Bildserien (Auto) geschossen werden soll. Bei letzterer Funktion schießt die Kamera über einen gewissen Zeitraum automatisch ganze Bildfolgen. Die Zeitabstände lassen sich hierbei mit der PC-Software einstellen. Ein kleiner Taster mit „s“ beschriftet, dient als Auslöser („s“ steht in diesem Falle für „shutter“).

Die Einzelbildfunktion würde im Prinzip für den Flugbetrieb außer Acht fallen, wenn der Hersteller nicht auch einen Anschluss als Auslöser-Schnittstelle vorgesehen hätte. Dies bietet die Möglichkeit, die Kamera an einen freien Kanal des Empfängers anzuschließen. Somit kann nach einstellen des Aufnahmemodus ganz bequem per Schalter an der Fernsteueranlage die Aufnahmen gestartet oder beendet werden.

Auf der rechten Gehäuseseite befindet sich der Kartenslot für die Speicherkarte und ein Micro-USB-Anschluss zur Datenübertragung und zum Laden des Kamera-Akkus. Über den Status der jeweils aktuellen Funktion informiert die Kamera über drei LEDs im Kameragehäuse. Man kann also sicher sein, dass die Aufnahme läuft und der Flug-Akku nicht auf „gut Glück“ leergeflogen wird. Ein Display besitzt die Kamera nicht, ist aber aufgrund der einfachen Bedienfolge auch nicht notwendig. Habe ich was vergessen? Ach ja, ein Mikrofon besitzt die Kamera natürlich auch.Auf der rechten Gehäuseseite befindet sich der Kartenslot für die Speicherkarte und ein Micro-USB-Anschluss zur Datenübertragung und zum Laden des Kamera-Akkus. Über den Status der jeweils aktuellen Funktion informiert die Kamera über drei LEDs im Kameragehäuse. Man kann also sicher sein, dass die Aufnahme läuft und der Flug-Akku nicht auf „gut Glück“ leergeflogen wird. Ein Display besitzt die Kamera nicht, ist aber aufgrund der einfachen Bedienfolge auch nicht notwendig.

Habe ich was vergessen? Ach ja, ein Mikrofon besitzt die Kamera natürlich auch und Firmware-Upgrades sind selbstverständlich möglich.

 

 

Lieferumfang

Im Lieferumfang der HD-Kamera befinden sich eine CD mit der entsprechenden Software zum Einstellen der Aufnahmeintervalle und zum Auslesen aufgezeichneter Flugdaten, ein Micro-USB Kabel, ein Kabel mit JR-Steckern zwecks Anschluss an den Empfänger inkl. Ferritring zur Entstörung. Eine Kunststoffbefestigung für die Kamera ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Diese wird einfach an die Kamera angeklippst und hält diese fest. Eine mehrsprachige und ausführliche Bedienungsanleitung rundet das Paket ab. Eine Speicherkarte gehört nicht zum Lieferumfang.

 

 

 

 

 

Praxistest

Eine 8 GB-SD-Karte aus meiner Digitalkamera musste für den Test herhalten. Die Kamera wird nach Anschluss an den PC auch ohne Treiber-/Software-Installation als Speichermedium erkannt. Die Installation der Software läuft auf Windows Vista ohne Probleme über die Bühne. Nach Anschluss an den PC zeigt die Kamera per LED an, dass der Akku geladen wird – nach etwa einer Stunde ist dieser voll. Nach kurzem Funktionscheck ging es bei strahlendem Sonnenschein und etwas Hochnebel raus zum Flugplatz. Als Trägerflugzeuge diente mir ein Easyglider von Multiplex. Die Kamera habe ich mittels eines langen Klett-Kabelbinders einfach unterhalb des Rumpfes geschnallt – fertig. Die Schalter sind somit einfach und gut zu erreichen. Nach Einstellen des Aufnahmemodus und drücken des Auslöseknopfes signalisiert die Kamera mit einer grün blinkenden LED, dass die Aufnahme läuft. Da ich die Kamera unabhängig vom Empfänger genutzt habe, nimmt sie nun so lange Bilder auf, bis der Akku leer ist, oder die Speicherkarte voll ist. Bei einer 8GB-Karte braucht man sich allerdings keine großen Sorgen über zu wenige Bilder machen.

Die ersten Serienbilder sind bereits nach zehn Minuten Flugzeit im Kasten, danach den Schalter auf Videoaufnahme umgestellt und noch ein kurzes Video aufgenommen. Zuhause am Rechner sind die Dateien innerhalb weniger Minuten übertragen. Die  Aufnahmequalität ist sehr gut und ich bin restlos begeistert. Die Kamera liefert bei Bild- und Videoaufnahme die jeweils versprochene Auflösung – also in HD. Auch bei den verschiedenen Lichtverhältnissen ist die Video- und Bildqualität einwandfrei. Durch den um neunzig Grad schwenkbaren Kopf, lässt sich die Kamera wunderbar ausrichten. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich somit bemerkenswerte Aufnahmen vom Flugplatz und Umgebung – und das mit erkennbaren Details! Das kleine Aluminiumruderhorn am Kamerakopf habe ich zwischenzeitlich durch Lösen einer kleinen Schraube demontiert.Die ersten Serienbilder sind bereits nach zehn Minuten Flugzeit im Kasten, danach den Schalter auf Videoaufnahme umgestellt und noch ein kurzes Video aufgenommen. Zuhause am Rechner sind die Dateien innerhalb weniger Minuten übertragen. Die  Aufnahmequalität ist sehr gut und ich bin restlos begeistert. Die Kamera liefert bei Bild- und Videoaufnahme die jeweils versprochene Auflösung – also in HD. Auch bei den verschiedenen Lichtverhältnissen ist die Video- und Bildqualität einwandfrei. Durch den um neunzig Grad schwenkbaren Kopf, lässt sich die Kamera wunderbar ausrichten. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich somit bemerkenswerte Aufnahmen vom Flugplatz und Umgebung – und das mit erkennbaren Details! Das kleine Aluminiumruderhorn am Kamerakopf habe ich zwischenzeitlich durch Lösen einer kleinen Schraube demontiert.

 

Fazit

Das Preis-/Leistungsverhältnis der HD-Kamera ist absolut überzeugend. Für Modellpiloten, die Wert auf gute Bildqualität und einfache Handhabung legen, kann diese Kamera eine Lösung sein. Die Kamera ist dank der mitgelieferten Halterung schnell zu montieren oder einfach mit Klettband am Modell zu sichern. Sie liefert gute Bild- und Video-Ergebnisse in HD-Qualität. Weitere Optionen, wie das Anschließen an einen Empfänger zum manuellen Auslösen und der per Servo bewegliche Kamerakopf erhöhen das Einsatzspektrum deutlich. Wer zudem noch seine Flugdaten aufzeichnen möchte und diese in 3D am PC tracken möchte, kann dies mit den optional erhältlichen Sensoren ebenfalls tun.

 

Gut

• Hervorragende Bildqualität
• Einfachste Bedienung
• Umfangreiches Zubehör

Weniger gut

• Kein Leichtgewicht. Für kleinere Modelle daher ungeeigenet

 

Technische Daten:

• Auflösung - Bild: 1600 x 1200 Pixel
• Auflösung - Video: 1280 x 720 Pixel
• Videoaufnahme mit Ton
• Video Format: AVI
• Frame Rate: 25 fps
• Eingebauter Akku: 800 mAh Li
• Ladeanschluss: microUSB (Lade- u. Batteriezustandsanzeige)
• Kartenfach: SD / SDHC (bis 8G)
• PC Anschluss: USB 2.0 (microUSB)
• Drehbarer Kamerakopf
• Windows® Kompatibilität: Windows® 2000/XP/Windows® 7 Windows Vista™
• Datenbus: I2C
• Trigger Eingang: Trigger sowie Stromversorgung (3 Pin)
• Firmware Upgrade: Ja
• Echtzeituhr: Datum, Stunde, Minute
• Betriebsdauer (ohne externen Sensor): 1 Stunde
• Eingangsspannung (Externer Anschluss): 4.8 - 6.2 V
• Eingangsstrom (Externer Anschluss): 350 mA max.
• Ausgangsspannung (Datenbus)
• 3.3 - 4.2 V

 

Kontaktdaten Hersteller:

Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
Telefon: 0180/5312111

 

Produktlink:

http://www.conrad.de/ce/de/product/205025/MODEL-CRAFT-CAM

 

Kay Esser ist 28 Jahre alt und von Beruf Sozialarbeiter. Modellflug betreibt er aktiv seit 15 Jahren, aber seit dem er denken kann, fährt er auf alles ab, was fliegt. Er bewegt alles was Tragflächen hat sicher durch den Luftraum. Angefangen vom einfachen Segler oder E-Segler, über eine 4-Meter ASK18, bis hin zu Kunstflugmodellen mit bis zu 50ccm und 220 Zentimeter Spannweite. Sein Hobby nutzt Kay auch für seinen Beruf. So hat er bereits mehrere Modellbaukurse für Kinder und Jugendliche in den Ferien angeboten. "Ich finde es wichtig, andere mit dem Fliegervirus anzustecken, denn es gibt für mich nichts schöneres, als bei Sonne und etwas Wind ein Modell durch die Luft zu befördern".

Über den Autor

Kay Esser ist 28 Jahre alt und von Beruf Sozialarbeiter. Modellflug betreibt er aktiv seit 15 Jahren, aber seit dem er denken kann, fährt er auf alles ab, was fliegt. Er bewegt alles was Tragflächen hat sicher durch den Luftraum. Angefangen vom einfachen Segler oder E-Segler, über eine 4-Meter ASK18, bis hin zu Kunstflugmodellen mit bis zu 50ccm und 220 Zentimeter Spannweite. Sein Hobby nutzt Kay auch für seinen Beruf. So hat er bereits mehrere Modellbaukurse für Kinder und Jugendliche in den Ferien angeboten. "Ich finde es wichtig, andere mit dem Fliegervirus anzustecken, denn es gibt für mich nichts schöneres, als bei Sonne und etwas Wind ein Modell durch die Luft zu befördern".

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.2 (13 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

SAB Goblin 770 flugf...
Goblin 770 Kontronik Kosmik 200 HV + progdisc Kontronik Pyro 800-48 3x Savox SB-2271 SG HV Brushl...

Das könnte dich interessieren

Test: GAUI X5 3D Flybarless im Vertrieb von Conrad Electronic überzeugt durch Qualität und Leistung

GAUI hat sich über die letzten Jahre durch gute und innovative RC-Hubschrauber einen hervorragenden Namen in der Szene machen können. Zum wirklichen Durchbruch hat es der taiwanesische Hersteller auf dem deutschsprachigen Markt jedoch bis dato nicht geschafft, was mit unter sicherlich auch am bisherigen Importeur lag. Mit CONRAD Electronic als Exklusivpartner für die gesamte X-Reihe soll nun vieles besser werden.  Wir haben die Flybarless-Version des GAUI X5 in der umfangreichen Combo-Ausstattung bestellt und getestet.

Test: GAUI X5 3D Flybarless im Vertrieb von Conrad Electronic überzeugt durch Qualität und Leistung

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.