homeFACHMAGAZINTest: Mini-Warbird MITSUBISHI ZERO von KYOSHO als ready-Set

Fachmagazin

Test: Mini-Warbird MITSUBISHI ZERO von KYOSHO als ready-Set

von Markus Kocher vom 19. April 2012
Artikel-ID: 20120419-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Die aiRium-Serie von KYOSHO steht für kleine Flugmodelle, die vor allem durch Liebe zum Detail, gutmütigen Flugeigenschaften und extrem hohem Vorfertigungsgrad zu überzeugen wissen. Einzigartig dabei ist die unglaubliche Modellvielfalt, die der Hersteller mittlerweile aus dieser Serie zu bieten hat. Neben Klassikern wie Piper oder Cessna, kommen auch Fans von Warbirds voll auf ihre Kosten. Neu im Programm ist die MITSUBISHI ZERO, die KYOSHO ab sofort in zwei unterschiedlichen Lackierungen anbietet.


Anzeige

 

 

Test: MITSUBISHI ZERO von KYOSHO Für unseren Test haben wir uns für die typisch grüne Lackierung der MITSUBISHI ZERO entschieden und einen Baukasten inklusive 2,4-GHz-Sender und passendem Empfänger bestellt. Alternativ bietet KYOSHO (http://www.kyosho.de) eine in grau lackierte Version an. Auch hier steht ein Setup mit Sender und Empfänger optional zur Verfügung. Bereits beim Auspacken des Modells wird schnell klar: Auch die MITSUBISHI ZERO überzeugt wie alle anderen Modelle der aiRium-Serie durch eine tadellose Optik mit mächtig viel Liebe zum Detail und einem durchaus hohem Vorfertigungsgrad. Alle Einzelteile sind sauber in einem Styropor-Träger gegen mögliche Transportschäden gesichert, wobei sich die Anzahl der Einzelteile tatsächlich auf ein Minimum beschränkt. Seiten- und Höhenleitwerke sind bereits ab Hersteller mit dem Rumpf fest verklebt und auch alle RC-Komponenten wie Motor, Regler und auch Servos sind montiert und eingestellt. Im Lieferumfang enthalten ist zusätzlich ein Schraubendreher, ein Ersatzpropeller sowie ein Modellständer. Der beiliegende Handsender macht einen akzeptablen Eindruck, wenngleich die Haptik etwas zu wünschen übrig lässt. Trotzdem liegt er gut in der Hand, die Knüppelaggregate sind qualitativ okay und mittels Buchse auf der Rückseite lässt sich die Fernsteuerung sogar für alle gängigen Simulatoren nutzen. Acht Batterien der Grösse AA werden für den Betrieb benötigt.

Der bauliche und auch der zeitliche Aufwand bis die kleine MITSUBISHI ZERO zum Erstflug bereit ist, hält sich in Grenzen, vor allen Dingen bei der von uns gewählten Version mit Empfänger und Steuerung vergehen keine 5 Minuten, bis das Modell abflugbreit konfiguriert ist.  Zur Fertigstellung des Modells sind eigentlich nur drei Schritte notwendig, die ausführlich in der beiliegenden Dokumentation beschrieben und sogar bebildert sind. Im ersten Schritt wird die Tragfläche an den Rumpf verschraubt. Hierzu liegt eine Kunststoffschraube sowie ein Schraubendreher im Lieferumfang mit bei. Das in der Tragfläche zentral eingebaute Querruder-Servo wird dabei über eine Servo-Verlängerung aus dem Empfänger kommend eingesteckt, anschließend die Tragfläche positioniert und mit der besagten Kunststoffschraube am Rumpf befestigt. Eigentlich wäre die MITSUBISHI ZERO jetzt zum Erstflug bereit, wie ein erster Ruder-Check mit dem beiligenden 4-Kanal-Sender bestätigt.

Die nächsten Schritte sind eigentlich nur kosmetischer Natur und haben auf die Flugeigenschaften des Modells zum Teil eher negativen Einfluss. Zum einen kann ein kleines schmuckes Fahrwerk auf der Unterseite der Tragfläche montiert werden, damit lässt sich die MITSUBISHI ZERO auch von asphaltierten Strecken starten und landen. Die Fahrwerksbeine werden dazu einfach in eine Kunststofflippe eingeschoben und lassen sich so auch jederzeit schnell wieder entfernen. Zum anderen kann eine Zusatztank-Attrappe montiert werden. Auch diese wird über eine Lasche auf der Rumpfunterseite eingeschoben.

 

Das könnte dich auch interessieren:

NIGHT AND DAY - Im Test die Premier Aircraft CESSNA 170 von Modellbau Lindinger
24. März 2017
Ein Großmodell für viele Einsatzzwecke in geschäumter Bauweise - Die Premier AIRCRAFT Cessna 170 von Lindinger Modellbau    Mehr »

 

Qualitativ gibt es an der MITSUBISHI ZERO nichts auszusetzen. Die Verarbeitung der Formteile ist top und auch die Lackierung ist akkurat aufgebracht. Das Dekor ist mittels Wasserklebebildchen - sogenannten Decals - direkt vom Hersteller aufgeklebt. Fertig aufgebaut erinnert das Modell dann doch eher an ein Flugzeug aus dem Funktionsmodellbau als an ein tatsächlich flugfähiges RC-Modell. Verantwortlich dafür sind viele liebevolle Details wie zum Beispiel der Dreiblatt-Propeller, das leicht nach innen gebogene Fahrwerk und die angedeutete Rippen der Ruder. Nettes Gimick im Lieferumfang der MITSUBISHI ZERO ist der beiliegende Modellständer, mit dem sich das Modell nach dem Flug im Regal oder auf dem Schreibtisch prominent in Szene zu setzen weiss.

Test: MITSUBISHI ZERO von KYOSHO Der Akku wird nach lösen der Kabinenhaube vorne Richtung Motor in einen kleinen Schacht eingeschoben. KYOSHO empfiehlt 2-zellige Lipos mit einer Kapazität von rund 450 mAh. Wer mit seiner MITSUBISHI ZERO etwas längere Flugzeiten herauskitzeln möchte, dem steht genügend Platz für einen 2S mit bis zu 600 mAh zur Verfügung, wodurch der Schwerpunkt sich nicht wirklich verändert und nach Herstellerangabe sehr gut einzuhalten ist. Zum Anschluss des Akkus ist der Regler übrigens mit einem gängigen BEC-Steckersystem ausgestattet.

Die MITSUBISHI ZERO ist der erste Warbird aus der aiRium-Serie, der mit einem Fahrwerk glänzt. Bodenstarts und Landungen sind damit auf asphaltierten Pisten kein Problem und dank angelenktem Heckrad ist das Modell auch bei geringen Geschwindigkeiten am Boden voll steuerbar. Wer jedoch auf Gras landen möchte, sollte auf das Fahrwerk und die Zusatztank-Attrappe verzichten. Die Flugeigenschaften des Modells stellen für geübte Modellpiloten keine Herausforderung dar. Sowohl der Start aus der Hand mit laufendem Motor wie auch von Piste ist unproblematisch. Einzig allein der Wind bringt das immerhin 250 Gramm schwere Modell aus der Ruhe. Gerade für den Erstflug sollten daher auch erfahrene Piloten sich für einen windstillen Tag entscheiden, um die Flugeigenschaften der MITSUBISHI ZERO näher kennen zu lernen.

Der kleine Warbird möchte flott gefolgen werden und regiert auf Steuerbefehle sehr direkt. Zur Entschärfung der Steuereingaben dient am Sender ein D/R-Schalter (Dualrate), mit dem die Ruderauschläge auf 70% verringert werden können. Aber auch dann reichen die Ruderausschläge durchaus für kleine Kunstflugeinlagen aus. Rollen gelingen modelltypisch nur in Faßform, machen aber auch so mächtig viel Spass. Der Brushless-Antrieb ist ideal auf das Modell abgestimmt und stellt mehr als genügend Power für realistische Flugmanöver zur Verfügung. Verzichtet man auf das Fahrwerk gilt bei Landungen auf Gras besondere Vorsicht, da sich die Dreiblatt-Luftschraube unter Umständen schnell durch Bruch verabschiedet. Daher mein Tipp: Das Modell sehr langsam anfliegen und in einer Höhe von ca. 15 Zentimetern mit gezogendem Höhenruder aushungern lassen. Dann fällt dass Modell einfach nach unten und der Propeller bleibt unbeschädigt. Punktlandungen bei Fuß sind so mit etwas Übung machbar.

Mit dem von KYOSHO empfohlen Lipo-Akku hält sich der Warbird gute 5 – 6 Minuten im Luftraum. Ein bis zwei Minuten mehr Flugzeit lässt sich mit einem Akku mit etwa 650 mAh Kapazität erreichen – natürlich in Abhänigkeit des persönlichen Flugstils.

 

Mein Fazit

Die aiRium-Serie hat System: Für alle Modelle sind Motor und Regler exakt identisch. Lediglich durch ihre attraktive Hülle unterscheiden sich die Mini-Flugmodelle untereinander. Speziell die MITSUBISHI ZERO überzeugt als klassischer Warbird durch extrem gutmütige Flugeigenschaften. Der Vorfertigungsgrad ist ausgesprochen hoch und tatsächlich ist das Modell binnen 5 Minuten abflugbereit. Leider legt KYOSHO seinem Set keinen geeigneten Lipo-Akku bei, dieser ist optional zu erwerben. Bleibt zum Schluss der Preis: Ab 169,00 Euro (UVP) gibt es die KYOSHO aiRium MITSUBISHI ZERO als ARF-Set mit eingebautem Motor, Regler und Servos. Für 219,00 Euro (UVP) legt der Hersteller noch einen 2,4-GHz-Handsender und den passenden Empfänger mit bei. Sicherlich kein Schnäppchen, aber ein attraktives Angebot mit durchaus gutem Preis/Leistungsverhältnis.

 

 

Technische Daten:

• Länge: 565 mm
• Spannweite: 650mm
• Gewicht: 250 g (Testmodell)
• Antrieb: Brushless-Motor AF400
• Regler: Sky Victory BLS10
• Maßstab: 1:17

 

Lieferumfang RTF-Set:

• Modell
• 2,4 GHz-Fernsteuerung
• Empfänger (eingebaut)
• Deutschsprachige Anleitung
• Diverse Ersatzteile

 

Wo kaufen?

Bezug: Fachhandel
Preise: ab 169,00 Euro (UVP)

 

 

Gut

• Innerhalb 5 Minuten startklar
• Sehr gute Qualität
• Gute Flugeigenschaften

 

Weniger gut

• Kein Flugakku im "ready"-Set enthalten

 

Kontaktdaten Hersteller:

KYOSHO Deutschland GmbH
Nikolaus-Otto-Straße 4
24568 Kaltenkirchen
Telefon: +49 4191 / 932678
Internet: http://www.kyosho.de
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2.9 (9 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

SAB Goblin 770 flugf...
Goblin 770 Kontronik Kosmik 200 HV + progdisc Kontronik Pyro 800-48 3x Savox SB-2271 SG HV Brushl...

Das könnte dich interessieren

Lange mussten wir auf den ersten Pultsender aus dem Hause HORIZON HOBBY warten. Doch ab Februar 2012 soll nun die neue SPEKTRUM DX10t über den Fachhandel verfügbar sein. Ein Pultsender, der mit vielen Features und innovativen Ideen den Markt für sich behaupten will. RC-MODELLSCOUT.DE hatte die Gelegenheit, schon vor offizieller Markteinführung die SPEKTRUM DX10t ganz genau unter die Lupe zu nehmen und ausgiebig zu testen.

Vier Rotoren für ein Halleluja - wir haben den Quadrokopter BLADE mQX von HORIZON HOBBY getestet

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Bereit für Highspeed? Wir verlosen einen SPEED XS von flightline/Horizon Hobby

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.