homeFACHMAGAZINTest: Kleiner leistungsfähiger Segler – der PocketStream von LRP

Fachmagazin

Test: Kleiner leistungsfähiger Segler – der PocketStream von LRP

von Luca Berkes vom 7. Juni 2012
Artikel-ID: 20120607-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Klein- und Mikro-Modelle aus geschäumten Werkstoffen sind mittlerweile als ARF- oder RTF-Modelle bereits schon für wenig Geld im Fachhandel erhältlich. Der PocketStream aus dem Hause LRP gehört genau in diese Modellgattung und soll für eine geringe finanzielle Investition das Maximale bieten. Unser jüngster Autor Luca Berkes hat sich den PocketStream genau angesehen und ist den Mini-Segler intensiv geflogen.


Anzeige

 

 

Test: Kleiner leistungsfähiger Segler – der PocketStream von LRPAufgrund meines Alters und meines fehlenden Führerscheins, bin ich nach wie vor auf fremde Hilfe angewiesen, wenn ich auf den Flugplatz fahren möchte.  Genau diese Situation war der Grund dafür, dass ich mich auf die Suche nach einem kleinen und spaßigen Flieger mache, mit dem ich schnell mal auf der Wiese hinter dem Hause oder über den naheliegenden Felden meine Runden drehen kann.

Bei meiner Recherche auf den Internetseiten unterschiedlicher Hersteller, fand ich schließlich den „PocketStream“ der Firma LRP, der mit einer Spannweite von 780 Millimetern und einer Länge von gerade mal 600 Millimetern geradezu perfekt für meine Zwecke schien. Da im Lieferumfang das Modell samt Servos, Motor und Regler enthalten sind, kann man bei einem Preis von knapp 100 Euro wirklich nicht meckern. Nach kurzer Überlegung und Freigabe durch meine Eltern war das Modell dann schnell bestellt.

Wenige Tage später war er da: Verpackt in einem sehr kleinen Karton wird der PocketStream mit allem nötigen Zubehör ausgeliefert. Schnell sind die wenigen Teile und die Anleitung entnommen und es geht an den Aufbau des Modells. Auffällig ist die schöne glatte Oberfläche aller Bauteile, auf denen die blauen Aufkleber schon fertig und sehr sauber durch den Hersteller aufgetragen wurden. Das Modell ist aus robustem EPO-Schaum gefertigt und somit sehr leicht und sehr widerstandsfähig. Härtere Landungen überstehen solche Modelle daher meist ohne irgendwelche Blessuren.

Die beiliegende deutschsprachige Anleitung ist sehr ausführlich und zeigt mir jeden Arbeitsschritt sehr genau. Dabei wird nicht nur auf den Aufbau und die Montage eingegangen, viel mehr werden auch wichtige Tipps und Wissenswertes über das Fliegen selbst gegeben. Wer über etwas Erfahrung verfügt, für den wird die Anleitung schnell uninteressant, denn die Montage ist absolut logisch und sogar vom Einsteiger ohne Mühe zu bewältigen.

 

Die Montage

Der LRP PocketStream ist wirklich sehr schnell und ohne größeren Aufwand montiert, denn alle Servos schon fertig eingebaut. Begonnen habe ich mit dem freischneiden der Querruder, sowie der Höhen- und Seitenruder. Mit einem Cuttermesser mit frischer Klinge funktioniert das einwandfrei und sehr sauber, ohne dass die Schnitte ausfransen. Die so vorbereiteten Höhen- und Seitenleitwerke werden in die vorbereiteten Ausschnitte im Rumpf platziert und mit Sekundenkleber fixiert. Abschließend werden noch die Ruderhörner montieren, die ganz einfach mit zwei kleinen Schrauben an den Rudern mit einer Gegenplatte verschraubt werden. Die Gestänge für die Querruder und Bowdenzüge für Höhen- und Seitenruder werden einfach in die zuvor angebrachten Ruderhörner eingehängt. Auf Ruderseite können die Gestänge übrigens durch ein Gewinde ideal auf Mittelstellung gebracht werden.

Ab Hersteller funktionsbereit montiert ist auch der Brushless-Motor im Rumpf, der wiederum an den Regler betriebsfertig angeschlossen ist. Die Klappluftschraube wird mit Hilfe einer Mutter auf der 3-Millimeter-Welle des Motors gesichert. Da bei der Verklebung des Motorträgers auf Seiten des Herstellers leider etwas an Klebstoff gespart wurde und ich Sorge hatte, dass der Antrieb den doch recht dünnwandigen Rumpf beschädigen könnte, wenn er nicht wirklich fest verklebt ist, habe ich die Klebestellen mit ein wenig Epoxidharz nachträglich verstärkt.

Die beiden Tragflächenhälften werden abschließend klassisch mit Hilfe eines CFK-Steckrohrs zusammen geschoben und von zwei Magneten gehalten. Zuerst war ist skeptisch ob diese Magnetsicherung auch wirklich hält, aber die Flugerprobung hat gezeigt, dass selbst bei wilden Manövern und schnellen Lastwechsel die Flächen nicht auseinander rutschen. Eine gute Stunde Arbeit und der Aufbau ist erledigt.

 

Ab in die Luft

Das Antriebsset ist mit einem 10-Ampere Regler versehen und verhilft dem PocketStream dank Brushless-Motor in Kombination mit der montierten Luftschraube zu ordentlichem Schub. Ausgelegt ist das Modell wahlweise für einen 2-zelligen oder sogar 3-zelligen Lipo-Akku. Für den Einsteiger ist der Betrieb mit einem 2S Lipo völlig ausreichend, fortgeschrittene Modellpiloten können gerne auch zu einem 3-zelligen Lipo greifen. Das Antriebsset ist hier anspruchslos und unterstützt beide Zellenzahlen. Jedenfalls steckt im PocketStream von LRP unerwartet viel Leistung. Im Test überzeugte mich das Modell durch fast endlos senkrechte Steigflüge (beim Einsatz eines 3S-Lipos).

Test: Kleiner leistungsfähiger Segler – der PocketStream von LRPMinuspunkte gibt es für die minderwertige Qualität der Luftschraube. Die mitgelieferte hat den Anforderungen des Antriebs mit dem großen Akku leider nicht standgehalten und ist ohne Bodenberührung einfach gebrochen. Daher habe ich sie durch eine „CAM Carbon“- Luftschraube ersetzen.

Aber auch das Fliegen ohne Antrieb macht mit dem PocketStream viel Spass. Da das Modell sehr leicht ist, bringt es beste Segelflug-Vorraussetzungen mit. Ausgiebiges Gleiten und sogar das Auskreisen bodennaher Thermik ist damit möglich. Bei abgestelltem Motor, lässt sich der PocketStream sehr langsam und gutmütig fliegen. Doch weit weg sollte man mit dem PocketStream jedoch nicht fliegen, da das Modell aufgrund seiner Größe doch sehr schnell außer Sichtweite gerät. Start und Landung sind wie erwartet wirklich unkritisch. Das Modell kann, schon mit sehr wenig Gas, problemlos aus der Hand gestartet werden. Er lässt sich mit nur wenig Expo auf Höhen- und Seitenruder sehr sauber und ohne Hektik dirigieren. Die vom Hersteller vorgegebenen Ruderausschläge und der empfohlene Schwerpunkt können bedenkenlos aus der Anleitung übernommen werden und passen gut zum Modell.

Der Akkuschacht ist groß genug um einen 3-zelligen Lipo mit bis zu 400 mAh aufzunehmen. 6 bis 7 Minuten Flugzeit sind damit möglich. Der Wechsel des Akkus erfolgt über die Kabinenhaube des Seglers, die ganz einfach mit einem starken Magneten gehalten wird und somit ist der Wechsel eine Sache von wenigen Sekunden. Für größere Akkus als oben beschrieben ist leider kein Platz, doch wer gleich mehrere Akkus dabei hat, kann aufgrund des fixen Akkuwechsels so gut wie endlos fliegen.

 

Mein Fazit

Der kleine PocketStream von LRP entpuppt sich für mich aufgrund seines Gewichts, des  ausgesprochen fairen Preises und seiner Größe als ein hervorragender Feierabendflieger oder Urlaubsbegleiter. Gerade wegen seiner Größe passt der PocketStream mit abmontierten Flächen ohne Probleme in jeden gängigen Rucksack und kann somit auch leicht mit dem Fahrrad transportiert werden. Der Preis für dieses kleine und vielseitige Modell ist mit knapp 100,00 Euro wirklich ein gutes Angebot.

 

 

Technische Daten:

• Spannweite: 780mm
• Rumpflänge: 600mm
• Gewicht: 215g
• Antrieb: Brushless-Motor
• Regler: Lipo 10-Ampere
• Servos: 4x micro

 

Lieferumfang KIT-Version:

• Flugmodell PocketStream
• Servos, Motor & Regler eingebaut
• Sämtliche Kleinteile
• Anleitung

 

Wo kaufen?

Bezug: Fachhandel
Preis: ca. 100,00 Euro

 

 

 

Gut

• Vollständiger Lieferumpfang
• Gute Flugeigenschaften
• Deutschsprachige Anleitung

 

Weniger gut

• Schlechte Motorverklebung
• Bruchempfindliche Luftschraube

 

Kontaktdaten Hersteller:

LRP electronic GmbH
Wilhelm-Enssle-Str. 132 - 134
73630 Remshalden
Email: info@lrp.cc
Internet: http://www.lrp.cc
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.4 (7 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Kamera läuft - Test und Video des Blade QX 350 von Horizon Hobby

Multicopter mit GPS Positionierung und diversen Sensoren zur Fluglagekontrolle waren bis vor wenigen Jahren etwas für das Militär oder echte Spezialisten mit einem große Budget. In dieser Saison waren fraglos die Quadrocopter ein echter Renner in der Modellflugszene. Horizon Hobby hat mit seinem brandneuen Blade QX 350 einen Hightech Quadrocopter für die breite Masse der Modellflieger verfügbar gemacht. Wir haben uns natürlich sofort einen dieser kleinen Wunderwerke ganz genau für euch angesehen.

-> Link zum Test

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.