homeFACHMAGAZINTest: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RC

Fachmagazin

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RC

von Stephan Weinhard vom 2. November 2011
Artikel-ID: 20111103-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

3D-Kunstflugmodelle der 50-ccm-Klasse mit einer Spannweite von etwas mehr 2.000 Millimetern, erfreuen sich größter Beliebtheit. Die Flugeigenschaften eines Großmodells zu einem akzeptablen Budget sind sicherlich die Hauptgründe für diesen Trend. Stephan Weinhard testet ein besonders schönes ARF-Modell dieser Kategorie: Die Sbach 342 aus dem Hause PILOT-RC in der Combo mit einem DLA 56 mit 56 ccm Hubraum.

Anzeige

 

 

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RCDas Original

Die Sbach 342 ist eine Entwicklung der deutschen Firma XtremeAir (http://www.xtremeair.de) und seinem Chefdesigner Philipp Steinbach in Heckingen. Wie ihre Schwester, die Sbach 300, ist auch die Sbach 342 ein echter Tiefdecker und das erste zugelassene Kunstflugzeug in „Full Composite“-Bauweise.

Das Design des Flugzeugs ist sehr modern, mit einer geschwungenen Linienführung, das sich in ihrem Aussehen sehr von den bekannten Maschinen in der Kunstflugszene abhebt. Nach Jahren der Entwicklung, erfolgte der Erstflug am 19. Juli 2008.

Die Musterzulassung der Sbach 342 wurde am 22. März 2011 erteilt. Auf Anhieb konnte die Sbach überzeugen und erreichte sofort gute Platzierungen bei diversen Kunstflugwettbewerben. Das Flugzeug ist mit einem bärenstarken Lycoming Motor mit 350 PS ausgestattet, der der 610 kg schweren Sbach zu unglaublichen Flugleistungen verhilft.

 

Das Modell

Die Sbach 342 aus dem Hause PILOT-RC (http://www.rc-planes.nl) ist eine reine Balsa/Sperrholz-Konstruktion, die mit Folie aus dem Hause ORACOVER bespannt ist. Der ARF-Bausatz wird zum Preis von 625,00 Euro angeboten. Die Combo, dann mit einem DLA 56, gibt es für 899,00 Euro. Die Lackierung des Modells entspricht exakt seinem Vorbild im Thunderbolt-Design. Die Sbach hat eine Spannweite von 2.200 Millimetern und ist für Motoren mit einem Hubraum von 50 bis 60 ccm ausgelegt. Im Gegensatz zum Original, ist die PILOT-RC Sbach  mehr ein Mittel-Tiefdecker, was den Flugeigenschaften des Modells sicher zu Gute kommt. Zugegeben, die Abweichung der Tragflächenanordnung ist recht klein und stört den optischen Eindruck des Modells überhaupt nicht. Sie ist ganz unverkennbar eine Sbach 342.

Für meinen Test habe mich für die Combo-Version mit einem DLA 56 entschieden. Ein Bezinmotor mit 56 ccm Hubraum. Ergänzt habe ich den Antrieb mit einen Dämpfersystem der Firma Krumscheid. Dieser Antrieb sollte der Sbach 342 bei einem Schub-/Gewichtsverhältnis von 2:1 zu kompromisslosen 3D-Flugeigenschaften verhelfen.

Für das Modell werden sechs starke Servos zur Ansteuerung der Ruder und der Motordrossel  benötigt. Meine Wahl fiel dabei auf HV Digitalservos aus dem Hause STAUFENBIEL:  DYMOND DS 9999. Die Stromversorgung der Servos und der gesamten Empfangsanlage kann direkt aus einem 2S Lipo erfolgen. Es werden  keine weiteren Komponenten zur Spannungsreduzierung 5,5 V oder 6 V benötigt. Das spart Gewicht und die Leitungsdaten der Servos sind bei Betrieb direkt aus einem 2S Lipo ganz enorm. Die Servos haben ein spielfreies Metallgetriebe, hohe Stellgeschwindigkeit  und ca. 30 kg/cm Zugkraft. Darüber hinaus haben die DYMOND Servos ein Top Preis-/Leistungsverhältnis. Mit ihren Leistungsdaten sind die DS 9999 sicherlich bereits etwas überdimensioniert. Aber lieber zu viel Ruderstellkraft und Präzision als zu wenig!

 

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RCAus den Niederlanden kommen insgesamt drei Pakete. Zwei große mit dem Modell und ein kleineres, in dem sich der Motor befindet. Voller Neugierde inspiziere ich sofort den Inhalt  der Kartons. Alles ist sauber verpackt und für den Transport gesichert, jedes Teil ist nochmals extra in Folie eingeschlagen. So verpackt hat das Modell den Transport vollkommen unbeschadet überstanden.

Schon beim Auspacken und Begutachten aller Teile, wird sofort deutlich, die Verarbeitung des gesamten Modells ist hervorragend. Die Folie ist sauber aufgebracht und ohne den kleinsten Makel. Die Verklebung der Holzteile ist sehr sauber - auch hier gibt es nichts zu bemängeln!

Das Modell hat einen enorm hohen Vorfertigungsgrad, qualitativ habe ich bislang selten etwas vergleichbares gesehen. Die Kabinenhaube ist absolut fertig montiert und passgenau. Die Motorhaube hat bereits einen Spant zur Montage eingeharzt und passt perfekt. Hier gibt es nichts nachzuarbeiten. Gleiches gilt für die Passung der Tragflächen und der Höhenleitwerke am Rumpf. An den Tragflächen und Rudern sind alle Ruderklappen bereits betriebsfertig montiert. Sogar die Anlenkseile des Seitenruders sind bereits eingezogen. Ebenso ist der betriebsfertige Tank ist mit Klettbändern montiert. Am Tank selber habe ich allerdings noch eine Änderung vorgenommen, dazu aber später noch mehr.

Auch die mitgelieferten Zubehörteile sind sehr hochwertig und übersichtlich in einzelnen Beutel eingeschweißt. Alle Ruder werden mit GFK-Doppelruderhörner angelenkt. Auch die passenden Anlenkgestänge mit hochwertigen Kugelköpfen sind ebenfalls im Lieferumfang. Selbst einige streifen Ersatzfolie in allen Farben des Modells liegen bei um für spätere Reparatur- oder Ausbesserungsarbeiten gerüstet zu sein - beeindruckend!

Leider befindet sich keine Anleitung im Baukasten. RC-PLANES stellt diese jedoch zum Download zur Verfügung (http://www.pilot-rc.com/Upload/201108210739.pdf). Die Anleitung gibt es nur in englischer Sprache, ist aber mit vielen aussagekräftigen Bildern versehen. Wer ein solches Modell aufbaut, sollte bereits einige Erfahrungen gesammelt haben und insofern sollte der Aufbau auch ohne Übersetzung ins Deutsche möglich sein. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, um mit der Montage des Modells zu beginnen

 

Das könnte dich auch interessieren:

Große Künstler – Die Multiplex Flugschau 2017
24. Juni 2017
Die Multiplex Flugshow gehört traditionell zu den schönsten Events des Jahres. Am 13. und 14. Mai 2017 war es dann wieder soweit. Wir waren mit dabei    Mehr »

 

 

Aufbau und Montage

Der Aufbau des Modells ist dank des sehr hohen Vorfertigungsgrades wirklich kein Problem und in ca. 20 bis 30 Stunden zu erledigen. Wer sich an die Anleitung hält und die mitgelieferten Zubehörteile verwendet, kommt schnell und sicher ans Ziel. Es gibt übrigens keinen Grund das gelieferte Zubehör nicht zu verwenden, denn dieses ist von bester Qualität und alle Schrauben haben metrische Gewinde.

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RCDer Doppelruderhebel für das Seitenruder, sowie die Doppelruderhörner für Höhen- und Querruder werden mit 24h-Harz eingeklebt. Die Schlitze für die Ruderhörner sind bereits in die Ruder passgenau gefräst. Der Einbau ist daher schnell erledigt. Für die Servos werden anschließend die Servohorn-Verlängerung angebracht. Dazu werden die Verlängerungen einfach auch die Servoscheibe geschraubt. Sogar die benötigten Schrauben dafür finden sich im Zubehör.

Das Verlängern der Kabel zum Empfänger ist dann absoluter Standard. Da Digitalservos erhebliche Anlaufströme habe, sollten die Kabelquerschnitte für die Verlängerung nicht zu gering gewählt werden. Mindesten 0,35 mm² sollten es schon sein. Wenn ich mal von der Trocknungszeit des Harzes absehe ist dieser Teil der Arbeit in gut 2 Stunden erledigt.

Mit etwas mehr Aufwand verbunden ist der Einbau des Motors. Aber dank cleverer Vorbereitung des Herstellers ist auch diese Arbeit schnell und erfolgreich zu erledigen. PILOT-RC legt einen Motorspant mit Bohrschablone für einen DA-50 mit bei. Diese Bohrungen passen aber auch exakt für den DLA 56. Die richtige Einbauposition des Motorspant muss den richtigen Abstand zur Vorderkante des Motordom haben, damit der Spinner genau mit der Motorhaube fluchtet. Dazu muss der Spant lediglich genau parallel verschoben werden, bis der Abstand passt. Ich habe meinen Motorspant etwas nachbearbeitet, da er minimal zu breit war. Bei der Gelegenheit habe ich gleich den vorgesehenen Aluwinkel am Motorspant demontiert, da die Befestigungsschrauben des Aluwinkel mit den Befestigungsschrauben des Motors auf dem Spant kollidierten. Der Spant wurde dann in der richtigen Position mit eingedicktem Harz in den Motordom eingesetzt und zusätzlich noch mit CFK-Rovings verstärkt. Zudem habe ich den Dom auch gleich noch mit einigen Rovings versehen, um ihn dauerhaft - auch bei den zu erwartenden Vibrationen des Motors - zu stabilisieren.

Meist ist der Einbau des Dämpfers eine der größten Schwierigkeiten bei der Montage des Antriebs. Anders bei der Sbach, denn auch hier hat sich PILOT-RC einige Gedanken gemacht und den Einbau vereinfacht: Das Modell hat einen vergleichbaren großen Dämpferschacht, der problemlos einen Expansionsdämpfer bis 65 Millimeter Durchmesser aufnimmt. Ich habe mich dabei für einen Krumscheid Dämpfer 86-5 für Motoren mit bis zu 65 ccm und einem Durchmesser von 60 Millimetern entschieden. Den passenden S-Krümmer mit ca. 25 Zentimetern Länge für den DLA 56 ist bei RC-PLANES erhältlich. Der Dämpferschacht ist im hinteren Teil nach unten geöffnet und ermöglicht so, dass ohne Umbauarbeiten der Auslass des Dämpfers unten aus dem Rumpf schaut.

Wie schon erwähnt, ist der Tank bereits fertig vorbereitet und hat seinen Platz bereits ab Hersteller im Modell eingenommen. Allerdings sieht die Tankmontage nur zwei Anschlüsse vor, zusätzlich ist vom Hersteller kein Filzpendel montiert. Das Betanken soll durch den gleichen Tankanschluss erfolgen der am Vergaser angeschlossen ist. Das gefällt mir so nicht und eine Änderung muss her. Ich habe daher den Originaltank mit einem neuen benzinfesten Stopfen von DUBRO umgebaut, da dieser perfekt in den Originaltank passt und den original Tankstopfen durch zwei Anschlüsse ersetzt. Der Tankstopfen von DUBRO hat wie üblich einen Anschluss für das Betanken, einen zum Entlüften und natürlich der Anschluss zum Vergaser mit Filzpendel. So ausgerüstet kommt der Tank wieder an seinen Platz.

Nachdem abschließend die Motorhaube mit den nötigen Öffnungen für die Motorkühlung versehen ist, kann die Endmontage des Modells erfolgen. Um den Schwerpunkt optimal einzustellen, habe ich die Empfänger-Akkus und den Zündakku auf einer Plattform direkt hinter dem Seitenruderservo positioniert. Eine Bleizugabe für die Einhaltung des richtigen Schwerpunkts ist dabei nicht nötig.

Der Gang zur Wage zeigt, dass die Sbach auch hier eine sehr gute Figur abgibt. Flugfertig, jedoch ohne Benzin, zeigt meine Waage schlanke 7,7 Kilogramm an. Das lässt auf top Flugleistungen hoffen.

 

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RCAntrieb

Der DLA 56 ist ein Benzinmotor des chinesischen Herstellers Xi’an Feiao Model. Es handelt sich um einen Flatterventil gesteuerten Einzylinder mit WALBRO Heckvergaser. Als Zündkerze kommt eine in dieser Klasse übliche NKG CM-6 Zündkerze zum Einsatz. Da es sich bei der mitgelieferten Kerze nicht um eine originale NGK Zündkerze handelt, habe ich diese gleich ersetzt. Die mitgelieferte Zündung ist explizit auf den Betrieb mit 2S Lipozellen ausgelegt. Die Anleitung warnt zusätzlich davor, Akkus mit geringerer Spannung als 7,4 Volt zu verwenden.

Das Motorgehäuse ist ein aus dem Vollen gefrästes Aluteil. Die Verarbeitungsqualität des Motors macht einem sehr guten Eindruck. Der WALBRO Vergaser ist über das Isolierstück und das Flatterventilgehäuse mit dem Motor verschraubt. Der Zylinder besteht wie üblich, aus Aluguss.
Der Motor hat während meiner Erprobung jederzeit ordentlich funktioniert. Das Anspringverhalten ist tadellos und der Verbrenner entwickelt mit eine SEP-Luftschraube mit dem Durchmesser 23“x8“ schon auf Anhieb eine Drehzahl von ordentlichen 6.700 U/min. Das Vibrationsniveau des DLA 56 ist für einen Einzylinder relativ niedrig. Vergleichbare Motoren haben für gewöhnlich mehr Vibrationen, insofern war die Wahl des DLA 56 für die Sbach 342 genau richtig.

Der Motor war zu Beginn jedoch sehr empfindlich in Bezug auf die Kühlung und die Einstellung des Vergasers. Schon kleinste Veränderungen am Vergaser machten bereits den Unterschied zwischen extrem schlechtem Lauf und guter Laufkultur und Leistung. Zudem benötigt er eine sehr gute Kühlung und Luftführung. Das Laufverhalten besserte sich noch mal erheblich, nachdem ich einen Ansaugtrichter montiert hatte und von der mitgelieferte Luftschraube auf die SEP 23“x8“Luftschraube gewechselt habe. Dank der kompetenten Unterstützung von Jan van Brenk von RC-PLANES konnten aber alle Probleme mit dem Motor gelöst werden und das Kraftpaket war von diesem Zeitpunkt an ein Quell der Freude. Wer sich für den DLA entscheidet, sollte also über etwas Erfahrung im Umgang mit Benzinmotoren haben.

 

Flugeigenschaften

Vor dem Erstflug durfte das Modell am Boden einen kompletten Tankinhalt konsumieren und wurde von mir genau eingestellt. Das Anspringverhalten und die Gasannahme waren danach bereits gut und die Sbach konnte endlich in die Luft.

Test: Sbach 342 Combo mit 2.200 Millimetern Spannweite von PILOT-RCDas erste Mal in der Luft, stellt sich auf Anhieb ein gutes Gefühl ein. Mit minimalen Trimmkorrekturen auf den Querrudern fliegt das Modell vollkommen gerade. Die ersten Runden zeigen schon, dass die Komponenten gut gewählt und mehr als ausreichend sind. Die Sbach hängt sehr präzise an den Rudern und folgt sehr sauber und brav den Steuereingaben. Nachdem einige Flüge mit gebremstem Schaum absolviert waren, begann ich mit dem notwendigen Fine Tuning und eine Reihe weiterer Einstellflüge zu absolvieren. Schnell zeigte sich, dass der vorgegeben Schwerpunkt ein guter Kompromiss zwischen klassischem und 3D-Kunstflug darstellt. Auch der Motorsturz und passt auf Anhieb. Gleiches gilt für die EWD. Eingemessen auf 0° bring sie alle Voraussetzungen für kompromisslosen Kunstflug mit. Im Rückenflug muss sie nur minimal mit dem Tieferuder gestützt werden. Den Motorzug habe ich durch etwas Beimischung von Seitenruder auf Gas minimal angepasst. Ab jetzt steht der intensiven Flugerprobung nichts mehr im Wege und ich nehme die Sbach deutlich härter ran. Die Flugleistungen sind aufgrund des geringen Gewichts wirklich brachial. Das Modell geht mit ordentlicher Beschleunigung aus der Tourqe-Rolle nach oben weg. Aufwärtspassagen im dynamischen Kunstflug werden lediglich mit Halbgas geflogen. Snaps kommen sehr knackig und die Sbach rastet beim Ausleiten förmlich ein.

Positive und negative Harrier fliegt das Modell ohne großes Flächenwackeln und äußerst stabil. Mit jedem Start bereitet mir die Sbach 342 mehr und mehr Freude, da sie eine geniale Kombination aus absoluter Flug-Performance und vollkommen unkritischen Flugeigenschaften darstellt. Durch die geringe Flächenbelastung sind die Gleiteigenschaften enorm und die Langsamflugeigenschaften sehr gut.

Ich bin begeistert von der PILOT-RC Sbach 342. Sie kann sich mit ihren Flugeigenschaften durchaus mit meinen deutlich teureren und größeren Voll-GFK-Modellen messen. Noch ein Tipp am Rande: Alle Schrauben, insbesondere die Motorhaubenbefestigung und die Servo-Schrauben, sollten unbedingt mit Schraubensicherung eingesetzt werden. Die Vibrationen des Benziners könnten sonst die Schrauben förmlich herausschütteln, was zu einem fatalen Absturz führen kann. Bei mir hatten sich zwei der vier Schrauben zur Befestigung der Motorhaube gelöst.

 

Feintuning

Die Einstellflüge zeigen schon sehr neutrale Flugeigenschaften. Wie beschrieben, habe ich den etwas zu geringen Seitenzug mit einem Seitenrudermischer "Gas auf Seite" korrigiert. Ein Korrekturmischer "Seite auf Höhe", wie bei den meisten Kunstflugmodellen üblich, war hingegen nicht notwendig. Ein Herausdrehen aus der Messerfluglage war gar nicht zu beobachten. Auch andere Ruderrückwirkungen sind praktisch nicht vorhanden, was für extrem neutrale Flugeigenschaften spricht.

 

Fazit

Die original Sbach 342 ist für mich eines der schönsten Kunstflugzeuge. Das Modell von PILOT-RC  im Scale Thunderbolt-Design, trifft die Formen des Originals sehr gut und  macht sie unverkennbar. Aber neben der reinen Optik überzeugt die Sbach von PILOT-RC vor allem durch sehr gute Bauqualität, hohen Vorfertigungsgrad und last but not least, durch ausgezeichnete Flugeigenschaften und Kunstflug-Performance. Der Aufbau ist für ein ARF-Modell in der Größe vergleichsweise schnell erledigt. In der Luft ist Sbach ein kompromissloser Kunstflugbolide bei der nur der Pilot selbst die Grenzen setzt.

Das Preis/Leistungsverhältnis ist gut, auch wegen des sehr hochwertigen Zubehörs. Jeder der sich für eine Sbach 342 in dieser Größe interessiert, sollte sich das Modell von PILOT-RC genau anschauen. Ich jedenfalls habe ein neues Lieblingsmodell gefunden!

 

Über den Autor

Stephan Weinhard ist 47 Jahre alt und von Beruf Ingenieur für Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Modellbau ist eine Leidenschaft die ihn schon als jugendlicher begleitete, aber doch auch von längeren Pausen von diesem Hobby geprägt war. Vor ca. 8 Jahren packte ihn das Thema aber dann sehr intensiv. Er betreibt hauptsächlich Kunstflug inkl. 3D mit großen Kunstflugmodellen mit Elektro- oder Benzinmotor. Er besitzt mehrere Voll-Gfk Modelle von Composite ARF und Modell-Composite und einige klassische Sperrholz/Balsa Konstruktionen. Aber auch alle anderen Sparten der Flächenflugmodelle sind ihm nicht fremd. Vor einem Jahr packte ihn dann auch noch das Helifieber.

 

Technische Daten:

• Spannweite: 2.200 mm
• Länge: 1.980 mm
• Gewicht: 7.700 g
• Gesamtflächeninhalt: ca. 92,02 dm²
• Flächenbelastung: 83 g/dm²

 

Besonderheiten/Features:

• Als ARF-Modell und als Combo verfügbar

 

Wo kaufen?

Bezug über RC-PLANES.NL
Preis: 625,00 Euro für ARF-Modell
oder 899,00 Euro für die Combo inkl. Benzin-Motor

Link: Online-Shop RC-PLANES.NL

 

 

 

 

Gut

• Sehr gute Ausstattung
• Top Qualität
• Sehr hochwertiges Zubehör
• Hoher Vorfertigunggrad
• Hervorragende Flugeigenschaften

 

Weniger gut

• DLA 56 sehr empfindlich in der Einstellung
• Vorgegebener Seitenzug minimal zu gering
• Keine gedruckte Anleitung im Baukasten

 

Kontaktdaten:

Handelsonderneming Van Brenk
Thorbeckelaan 99
3771ED Barneveld
Niederlande
Internet: http://www.rc-planes.nl

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (14 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Innovation im Faß-Design: Die neue E-flite UMX Gee Bee R2 von HORIZON HOBBY

Über das neue AS3X-Stabilisierungssystem von HORIZON HOBBY haben wir innerhalb der letzten Wochen ausführlich berichtet. Kein Wunder, stellt diese Technologie eine echte Revolution für kleine Flächenmodelle und Micro-Hubschrauber dar. Ab sofort wird damit vieles möglich, wo von Modellpiloten bisher nur träumten: Zum Beispiel lassen sich damit Modelle in die Luft bringen, die eigentlich nur von Experten zu fliegen sind: Die E-flite UMX Gee Bee R2. Horst Streicher hat sich das Modell und seine Flugeigenschaften näher angeschaut.

Innovation im Faß-Design: Die neue E-flite UMX Gee Bee R2 von HORIZON HOBBY

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Bereit für Highspeed? Wir verlosen einen SPEED XS von flightline/Horizon Hobby

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.