homeFACHMAGAZINTest: SBACH 342 von PICHLER Modellbau

Fachmagazin

Test: SBACH 342 von PICHLER Modellbau

von Walter Clauss vom 20. Juni 2011
Artikel-ID: 20110620-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Die SBACH 342 ist in aller Munde. Kein Wunder, denn das manntragende Original überzeugt durch konsequente CFK-Leichtbauweise mit hoher Manövrierbarkeit und zählt damit zu den "unlimited aerobatic"-Flugzeugen. PICHLER`s SBACH 342 ist ein Silouetten-Modell mit profilierter Fläche. Rumpf, Tragflächen und Leitwerke bestehen aus fertig zugeschnittenem und hochwertig bedrucktem EPP.

 

 

Test: SBACH 342 von PICHLER ModellbauDie Verarbeitung des Bausatzes ist gut, alle Teile sind passgenau. Das Modell wird von PICHLER (http://www.pichler-modellbau.de) komplett in Europa gefertigt und als EPP-Modell ohne RC-Komponenten oder als Combo-Set - dann inkl. Brushless-Motor, 18A-Regler und 4 Mini-Servos - angeboten. Im Lieferumfang der SBACH ist ein Kleinteilesatz sowie eine gut bebilderte und aussagekräftige Anleitung in englischer Sprache enthalten.

An der SBACH von PICHLER muss noch richtig Hand angelegt werden, dementsprechend gering ist der Vorfertigungsgrad und echte Modellbauer kommen voll auf ihre Kosten.

Für den Zusammenbau des Modells wird neben RC-Komponenten wie Servos, Regler oder Empfänger zusätzlich CA-Kleber und Aktivator, 5-min Epoxy und das typisches Werkzeug wie Schraubendreher in verschiedenen Größen und ein scharfes Cutter-Messer benötigt. Die Servokabel für Seiten- und Höhenruder müssen entweder durch jeweils ein einfaches Verlängerungskabel oder mittels Lötarbeit verlängert werden. Zweiteres würde ich empfehlen.

 

Die Anlenkung der Ruder ist absolut professionell

Begonnen wird laut Anleitung mit dem Rumpf des Modells. CFK-Stäbe werden zur Verstärkung auf beiden Seiten mittels CA-Kleber eingeklebt, zuvor muss jedoch der passende Spalt mit dem Cutter-Messer vorbereitet werden. Innovativ und im direkten Vergleich zu anderen Modellen dieser Klasse, ist der Motorspant alles andere als eine Schwachstelle. Harte Bruchlandungen auf den Spant wird die SBACH sicherlich unschadet überstehen. Denn der Motorspant besteht aus drei Holzteilen die zusammengefügt und als eine Einheit mittels Epoxy in die Rumpfspitze geklebt werden. Die Löcher zur Befestigung des Brushless-Motors sind vorgebohrt und passen perfekt auf den von PICHLER empfohlenen Antriebssatz.

Test: SBACH 342 von PICHLER ModellbauAlle Schächte für die in der Combo-Version beiliegenden Servos - sowohl für Querruder als auch für Höhen- und Seitenruder - müssen freigelegt bzw. aus dem EPP geschnitten werden. Hierbei hilft am besten ein scharfes Cutter-Messer oder besser ein Lötkolben. Die Ruderhörner sind vorgefräst und werden lediglich aus einer GFK-Trägerplatte ausgebrochen und anschließend mittels CA-Kleber in die Ruder eingeklebt.

Absolut professionell gelöst ist die Anlenkung der Ruder: Das Gestänge ist bereits auf die richte Länge zugeschnitten und wird klassisch auf der Ruderseite eingehängt. Sogenannte Gestängeanschlüsse auf Servoseite erlauben das stufenlose Verstellen und Feinjustieren der Ruder. Gerade in dieser Modellklasse ist eine solche Lösung eher selten und ein weiterer Pluspunkt für die SBACH von PICHLER.

Das Fahrwerk ist für ein Silouetten-Modell typisch aufgebaut und besteht aus einem Federstahl-Bügel mit einfachen Kunststoff-Rädchen. Der Bügel und die Rädchen werden mit vorgeschnittenen EPP-Teilen verkleidet, anschließend wird das gesamte Fahrwerk mit dem Rumpf verklebt. Der Sporn besteht aus einem Bügel, der ebenfalls in das EPP geklebt wird. Für butterweiche Landungen ist das Hauptfahrwerk gerade richtig, mehrmalige harte Landungen wird die PICHLER SBACH konstruktionstypisch wohl kaum verzeihen.

Im Grunde geht der Zusammenbau des Modells mit der beiliegenden Anleitung und entsprechender Modellbau-Erfahrung recht zügig über die Bühne. Auch Einsteiger werden sich schnell - dank ausreichender Bebilderung - zu recht finden. Trotzdem sollten gute 4 bis 5 Stunden für den Aufbau eingeplant werden. Die Position des Empfängers wird in der englischsprachigen Dokumentation genau vorgegeben. Laut Anleitung wird der Antriebsakku direkt unter der Tragfläche am Rumpf mittels selbstklebendem Klett befestigt. Entgegen PICHLERS Vorschlag, habe ich mich jedoch dafür entschieden, den Akku exakt auf der Längsachse mittig zu platzieren und direkt in den Rumpf zu klemmen. Dazu wurde das EPP exakt auf Akkuhöhe ausgeschnitten. In der Längsachse etwas mehr, damit der Schwerpunkt noch leicht angepasst werden kann. Ich verspreche mir durch diese Einbauposition des Akkus wesentlich genauere Flugeigenschaften. Zum Einsatz kommt in meiner SBACH 342 ein 3S Lipo mit 800mAh. PICHLER selbst schlägt Akkugrößen ab 700 bis max. 1.200mAh vor.

 

Das könnte dich auch interessieren:

6+2 - Der FUTABA T6K Handsender von Ripmax im Test
11. Mai 2017
Ripmax präsentiert mir der FUTABA T6K einen Einsteigersender mit ausgeklügelter Software. Wie gut er funktioniert wollten wir wissen    Mehr »

 

 

Die SBACH 342 in der Luft

Gegenüber Silouetten-Modellen aus Depron, hat PICHLER`s SBACH 342 aus EPP deutliche Vorteile. Einer der Vorteile ist sicherlich die Widerstandsfähigkeit des Werkstoffs. Auch etwas härtere Bodenberührungen nimmt das EPP gelassen auf, ohne gleich zu brechen. Depron hätte hier schon längst die Flügel gestreckt. Ein weiterer Vorteil: Während die klassischen Silouetten-Modelle tatsächlich nur in der Halle oder bei absoluter Windstille auch draußen geflogen werden können, spielt PICHLERS SBACH hier ihre Trümpfe voll aus. Denn auch bei mäßigem Wind lässt sich das Modell noch ganz gut steuern. Aber auch in geräumigen Turnhallen ist das Modell sicherlich eine gute Wahl.

Test: SBACH 342 von PICHLER ModellbauPICHLER`s SBACH wird modelltypisch ohne Motorleistung schnell abgebremst - trotz profilierten Flächen. Gegenüber Depron ist EPP deutlich schwerer und das Modell kommt immerhin auf knapp 360 Gramm Abfluggwicht, was vergleichsweise zu einer relativ hohen Flächenbelastung führt. 

Dadurch neigt die SBACH deutlich früher - gerade bei anspruchsvollen Kunstflug-Figuren wie zum Beispiel "eckigen" Loopings - über die Fläche abzukippen.

Das von PICHLER Modellbau empfohlene Antriebsset ist für Kunstflug völlig ausreichend. Torquen mit ca. 80% Gas ist möglich, zum schnellen Aufstieg fehlt dann aber das Quäntchen an Power. Klassischer Kunstflug gelingt mit dem Modell bestens, die Rollraten sind modelltypisch und auf Steuerbefehle wird direkt und zuverlässig reagiert.Mit einem 800mAH Lipo und dem von PICHLER empfohlenen Antriebsset sind Flugzeiten von guten 6 bis 7 Minuten möglich. Für Piloten die mehr Leistung erwarten, bietet PICHLER mit dem PULSAR P15/1000 für 30 Euro einen deutlich stärkeren Motor an.

 

Mein Fazit

Für ausgiebige 3D-Akrobatik ist die SBACH 342 von PICHLER Modellbau in der Basis-Ausstattung nicht ausgelegt. Das Modell ist dafür einige Gramm zu schwer und das Standard-Antriebsset bringt nur bedingt die nötige Power an die Luftschraube um tatsächlich hemmungslos zu fliegen. Trotzdem ist das Modell für einfachen Kunstflug absolut zu empfehlen, denn die SBACH 342 punktet mit vielen Features, die die vorherigen Kritikpunkte mehr als wett machen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist fair und für bereits 129 Euro (UVP) bietet der Hersteller eine attraktive Combo inkl. aller RC-Komponenten an - Made in Europa! Alle EPP-Teile passen perfekt zueinander und eine Nacharbeit ist nicht nötig. Das exakt auf das EPP mittels Tintenstrahltechnik aufgedruckte Dekor ist ein weiterer Pluspunkt für PICHLER`s SBACH. Wer also ein außergewöhnliches Silouetten-Modell sucht und den Bauaufwand nicht scheut, sollte sich PICHLERS SBACH 342 auf alle Fälle ansehen.

 

Das Original der SBACH 342

Gebaut und vertrieben wird die SBACH 342 von XtremeAir (http://www.xtremeair.de) aus Cochstett. Markant für das manntragende Original ist der weiche und kurze Übergang von Cockpit zu Seitenleitwerk und das einzigartige Design der Motorhaube. Hier hören jedoch die Gemeinsamkeiten zum Modellflugzeug aber meist auch schon auf. Während das Original als Tiefdecker von Horst Streicher und Philip Steinbach konstruiert wurde, sind die Modell-Nachbauten fast alle waschechte Mitteldecker.

 

 

Technische Daten:

• Länge: 900mm
• Spannweite: 925mm
• Fluggewicht: ca. 350g

 

Lieferumfang:

• Lieferumfang Combo:
• Fertigbauteile aus robustem EPP Schaum
• Brushless-Motor 150W
• Brushless-Regler 18A
• 4x Servos S2112
• Propeller 10x4,7"
• Ausführliche und bebilderte Anleitung

 

Wo kaufen?

Kann über den Fachhandel oder direkt über die Internetseite des Hersteller (http://www.pichler-modellbau.de) bezogen werden. Preis: Combo-Set 129,00 Euro (UVP).

 

 

Gut

• Hochwertige Verarbeitung aller EPP-Teile
• Ausführliche Anleitung
• Crash-Resistent durch EPP
• Professionelle Ruderanlenkung
• Faires Preis/Leistungsverhältnis

 

Weniger gut

• Modell könnte für ausgefallene 3D-Akrobatik etwas mehr Power vertragen

 

 

Kontaktdaten des Herstellers

PICHLER Kunststofftechnik GmbH
Lauterbachstrasse 19
84307 Eggenfelden
Telefon: 08721/6900
Email: mail@pichler.de
Internet: http://www.pichler.de

 

 


 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.4 (17 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test: Die neue A-1 SKYRAIDER von STAUFENBIEL aus EPO inklusive Einziehfahrwerk

Dass große Modelle nicht immer gleich unverhältnismäßig teuer sein müssen, zeigt Online-Versender STAUFENBIEL seit kurzen mit seiner A-1 SKYRAIDER. Gerade in Zeiten knapper Kassen möchte der geschäumte Warbird vor allen Dingen den preisbewußten Modellpiloten durch seine Größe, einer ausgesprochen guten Scale-Optik und vielen Funktionen überzeugen. Was tatsächlich hinter dem Versprechen steckt, soll der Test von Markus Kocher zeigen.

Test: Die neue A-1 SKYRAIDER von STAUFENBIEL aus EPO inklusive Einziehfahrwerk

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Bereit für Highspeed? Wir verlosen einen SPEED XS von flightline/Horizon Hobby

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.