homeFACHMAGAZINTest: Kunstflugmodell YAK 54 von PILOT-RC

Fachmagazin

Test: Kunstflugmodell YAK 54 von PILOT-RC

von Stephan Weinhard vom 20. Juli 2012
Artikel-ID: 20120720-FM-01 Rubrik: Flächenmodelle

Die YAK 54 ist sicher eine der Klassiker unter den Kunstflugmodellen und in allen denkbaren Größen und Lackierungen erhältlich. Ein besonders hochwertiges Modell der YAK, mit einer Spannweite von rund 1.350 Millimetern, gibt es vom chinesischen Hersteller PILOT-RC. Stephan Weinhard hat sich die kleine „Russin“ im Vertrieb von RC-PLANES.NL genau angesehen und ist das Kunstflugmodell geflogen.


Anzeige

 

 

 

Als mich Jan van Brenk von RC-PLANES.NL (http://www.rc-planes.nl) – der europäische Importeur für PILOT-RC Modelle – fragte ob ich Lust hätte, die brandneue YAK 54 mit der Spannweite von 1.350 Millimetern zu testen, war ich natürlich sofort Feuer und Flamme. Da ich schon das große Vergnügen hatte, die gleichgroße SBACH 342 von PILOT-RC (http://www.pilot-rc.com) intensiv fliegen und testen zu können. ahnte ich schon, dass ich hier wieder ein besonderes Sahnestück an die Steuerknüppel bekommen werde. Kurzerhand war die YAK bestellt.

Test: Kunstflugmodell YAK 54 von PILOT-RCEin relativ kompakter Karton, mit gerade mal 1.200 Millimetern gesamter Länge wird eine Woche später von meinem freundlichen Postboten zuhause angeliefert. Die optimale Verpackung des Modells aus Styropor-Formteilen stellt sicher, dass der Inhalt unbeschadet beim Kunden ankommt. Voller Neugierde nehme ich das Modell schnell aus seiner Transportsicherung und halte Teile allerbester Qualität in meinen Händen. Rumpf, Flächen und Leitwerke sind sehr leichte Holzkonstruktionen und trotzdem absolut stabil. Die gesamte Konstruktion ist, wie bereits schon bei der SBACH positiv auffiel, sehr durchdacht und extrem sauber mit original ORACOVER Folie bespannt. Die Krafteinleitung des Motordoms und des Fahrwerks in die Zelle ist gut gelöst. Das Höhenleitwerk ist in Rippenbauweise profiliert und nicht wie bei vielen günstigeren Modellen, ein einfaches „Brettchen-Leitwerk“. Gleiches gilt übrigens auch für das Seitenruder. Die Kabinenhaube ist bereits betriebsbereit auf den Rumpf aufgesetzt. Um einen ersten Gesamteindruck vom Modell zu bekommen, werden Rumpf, Tragflächen und Leitwerke von mir erst einmal provisorisch zusammen gesteckt. Wie erwartet, ist die kleine Schönheit in Bezug auf Qualität, Lieferumfang und Design wieder ein ganz besonderes Modell. Sehr hochwertige GFK-Ruderhörner, ein tolles CFK-Fahrwerk, CFK-Steckungsrohr, kleine Radschuhen, eine exzellent lackierte Motorhaube sowie alle Schrauben und ein zusätzlicher Motorspant sind im Lieferumfang enthalten. Doch damit nicht genug: Sogar an Passstücke für verschiedene Servogrößen hat der Hersteller gedacht und so können Servos fast aller Baugrößen in diesem Modell zum Einsatz kommen.

Wenn ich tatsächlich etwas zu kritisieren hätte, dann wäre es wohl die Form des Spinners. Bekannt bereits aus der SBACH, verfügt auch der Spinner dieser YAK über eine Version,  die  mit einem Lüfterrad zur besseren Motorkühlung ausgestattet ist. Doch dieser Spinner passt aufgrund seiner Form optisch einfach nicht so recht zu dieser YAK 54.

Mit einem Kaufpreis von runde 225,00 Euro für das reine Holzmodell ist die YAK 54 von PILOT-RC sicher nicht günstig, auf jeden Fall jedoch jeden Cent wert! Bei der Auswahl der Servos habe ich auf solide Markenware mit optimalem Preis/Leistungsverhältnis zurückgegriffen: Vier digitale Servos des Typs DYMOND DS 3505 aus dem Hause STAUFENBIEL (http://www.modellhobby.de) hatten sich schon bei der SBACH als ideale Starbesetzung bewährt, denn sehr schnelle und absolut präzise arbeitende Digital-Servos sind gerade bei einem 3D-Modell obligatorisch. Auch der Antrieb sollte dieses Mal etwas ganz Besonderes sein. So habe ich mich hier für einen GRAUPNER OS Brushless Motor OMA 3825-750, im Paket mit einem GRAUPNER Brushless Control 60 SBEC entschieden.

 

Die Montage

Voller Vorfreude auf die späteren Flugeigenschaften, beginne ich mit dem Aufbau meiner YAK. Die beigefügte Anleitung ist zwar in englischer Sprache, aber die vielen Abbildungen lassen letztendlich keine Frage offen. Wer über etwas Erfahrung beim Aufbau von ARF-Modell verfügt, wird den Aufbau auch ohne dieses Dokument sicherlich schnell erledigen, so einfach und logisch ist die Montage der YAK.

Test: Kunstflugmodell YAK 54 von PILOT-RCIch beginne mit dem Einkleben der Ruderhörner. Perfekt sind die notwendigen Schlitze bereits in den Ruderflächen durch den Hersteller vorgearbeitet. Die Montage ist dieser Ruderhörner ist daher, abgesehen von der Trocknungszeit des Epoxid-Harzes, nur eine Sache von wenigen Minuten. Da der Rumpf YAK-typisch rund geformt ist und bei der Montage somit nicht von alleine auf der Arbeitsplatte liegen bleibt, befestige ich auch gleich mit zwei Schrauben vor dem Einkleben des Höhenruders noch schnell das Fahrwerk. Weiter geht es mit dem Einsetzen der Dämpfungsfläche des Höhenruders. Für diese Arbeit sollte man sich Zeit nehmen und sicherstellen, dass die Dämpfungsfläche exakt und vor allem gerade und rechtwinklig im Rumpf verklebt wird. Wer hier schludert, bezahlt das mit schlechterem Flugverhalten.

Nach dem Austrocknen des Harzes wird die Höhenruderfläche mit Hilfe von typischen Vlies-Scharnieren eingesetzt. Beide Hälften der Ruderflächen werden mit dem vorbereiten Hartholzstück und etwas Holzleim verbunden. Auch hier bitte darauf achten, dass die Ruderflächen absolut parallel und gerade miteinander verklebt werden. Das Seitenruder wird, genauso wie das Höheruder mit Vlies-Scharnieren am Rumpf montiert und die Schlitze im Rumpf für die Durchführung der Seilanlenkung passen perfekt.

Tipp: Um sicherzustellen, dass sich die Vlies-Scharniere beim Einschieben der Ruder nicht verschieben, einfach eine Stecknadel durch das Scharnier stecken bevor die Ruderfläche aufgesteckt wird.

Die Montage der Servos ist auch für ungeübte Modellbauer reine Routine. Für die von mir ausgewählten DYMOND DS 3505 von STAUFENBIEL, muss die Öffnung für die Servos um ca. 2 Millimeter in der Länge geweitet werden. Es ist aber reichlich Material vorhanden, so dass auch diese Arbeiten mit Hilfe einer Schlüsselfeile problemlos durchgeführt werden können. Für die Anlenkung werden die Rudergestänge an einer Seite mit einer Z-Zange gekröpft und auf der anderen Seite mit einem Kugelkopf am Servohorn verschraubt. Die Montage des Antriebs ist, wie alles andere auch, weitestgehend durch den Hersteller bereits hervorragend vorbereitet. Die Abmessungen des OS Motors aus dem Hause GRAUPNER passen perfekt zur YAK 54. Auch der Abstand zur Motorhauben ist ideal. So dass der Motor ohne Unterfütterung direkt an den Motorspant geschraubt werden kann. Die Lage für das Montagekreuz des Motors ist genau am Holz angezeichnet und der Motordom gibt bereits den notwendigen Sturz und Zug vor. Wie die späteren Flugeigenschaften zeigen werden, passen diese Vorgaben des Hersteller übrigens sehr gut zum Modell und mussten nachträglich nicht mehr verändert werden.

Nicht einmal sieben gemütliche Arbeitsstunden voller Vorfreude sind notwendig, um die YAK fertig zustellen. Die Proportionen des Modells in Bezug auf Rumpf und Flächen zeigen zwar sehr deutlich, das es sich hier um ein YAK 54 handelt, die Flächengeometrie und die Größe der Ruderflächen sind jedoch für ein 3D-Flugmodell optimiert. Nicht ganz 1.870 Gramm inklusive Antriebsakku bringt die YAK zum Schluss auf meine Waage - ein spitzen Wert, der eine sehr niedrige Flächenbelastung von gerade mal 47 g/dm² zur Folge hat!

 

Antrieb

PILOT-RC schlägt eine Antriebsvariante Motoren für 4- oder 5-zellige Lipo vor. Da ich aus Gewichtsgründen einen 4S Antrieb verbauen wollte, habe ich mich für einen Brushless Außenläufer von OS Engine – den OMA 3825-750 – aus dem Hause GRAUPNER entschieden. Der Motor ist ein 14 poliger Außenläufer mit einer Nenndrehzahl (KV) von 750 Umin/V, der an einem 4S Lipo eine Luftschraube von von 13“ x 8“ bis 14“ x 7“ antreibt. Um auch unter hoher Last und härtesten Bedingungen eine ausreichende Kühlung zu gewährleisten, hat der Motor einen Lüfter integriert. Ergänzt wird der Motor mit dem GRAUPNER Brushless Control 60 SBEC Motorsteller, der mich vor allem durch seine hervorragende Regelbarkeit und das kräftige SBEC begeistert.

Die Luftschraube in den Abmessung 13“ x 8“ ist ideal für den bulligen Rumpf und die große Motorhaube. Zudem überzeugt die gesamte Antrieb-Lösung mit hohem Wirkungsgrad, was sich in einer sehr geringen Erwärmung des Motors und des Reglers in Flugbetrieb zeigt. Leistungsmangel ist in dieser Kombination jedenfalls ein Fremdwort. Brachial reist der Antrieb das Modell senkrecht in die Luft und reicht für alle noch so verrückten Manöver. Der Standstrom stellt sich mit vollgeladenen Akkus und einer Luftschraube 13“ x 8“ bei ca. 44 A am Boden ein. Das ergibt eine maximale elektrische Leistung von rund 650 Watt. Testweise habe ich auch eine 14“ x 7“ Luftschraube montiert, mit der sich jedoch ein Strom von 73 Ampere einstellt, der dann doch deutlich zu viel für den Regler ist. Die Qualität des GRAUPNER OS OMA 3825-750 in Kombination mit dem Brushless Control 60 SBEC (http://www.graupner.de) überzeugt jedenfalls! Höchste Kraft und ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis garantieren Spaß gerade mit der YAK und vergleichbaren Modellen. Auch nach vielen Flügen funktioniert der Antrieb ohne Fehl und Tadel. Hier wird der Unterschied zu Billigantrieben und schlechten Kopien sehr deutlich.

 

Russen-Power aus dem Reich der Mitte

Die Wetterbedingungen sind mir über mehrere Tage alles andere als gnädig und stürmische Winde zwingen mich unendlich lange zu warten. So kann ich erst eine Woche später zur Flugerprobung auf unseren Flugplatz fahren, um die schöne Russin in ihr Element zu übergeben.

Der Schwerpunkt wird durch das verschieben des Antriebsakku auf die empfohlenen 125 Millimetern von der Vorderkante der Fläche eingestellt. Nach dem obligatorischen Reichweitentest und einem ausführlichen Rudercheck geht es an den Start. Der geniale Antrieb von GRAUPNER reißt die YAK bei Halbgas schon nach kurzem Anrollen vom Boden. Auf Sicherheitshöhe angekommen, wird noch etwas getrimmt: Ein Zacken Höhe und ein Zacken links reichen bereits aus, damit das Modell absolut gerade fliegt. Bei den ersten beiden Flügen ermittle ich den exakten Schwerpunkt. Die Vorgabe durch den Hersteller mit 125 Millimeter ist für 3D-Flugeigenschaften optimiert. Meine Flugerprobungen haben ergeben, dass der Schwerpunkt bei 120 Millimeter von der Vorderkannte gemessen, ein guter Kompromiss zwischen 3D und klassischem Kunstflug ist. Sturz und Zug des Motors passen, wie schon erwähnt, auf Anhieb perfekt.

Test: Kunstflugmodell YAK 54 von PILOT-RCAlles in allem hat die YAK ungewöhnlich neutrale Flugeigenschaften und neigt im Messerflug nur ganz minimal auf Tiefe wegzutauchen und leicht auszudrehen. Das ist für ein 3D-Kunstflugmodell normal und kann mit zwei Mischern korrigiert werden. Sehr schnell stellt sich ein vertrautes Steuergefühl ein, als ob ich schon hunderte Male mit der YAK geflogen wäre. Daher geht es auch gleich an die intensive Erprobung des Modells. Das Flugverhalten ist sehr direkt und fast giftig, aber mit kleinen Ausschlägen nicht hektisch. Dennoch habe ich ca. 60 % Expo auf allen Rudern eingestellt. um das Steuergefühl meinen Gewohnheiten anzupassen.

Mit großen Ruderausschlägen stellt sich eine unglaubliche Rollrate ein. Die YAK wirbelt um die eigene Achse und ich muss, gerade in Bodennähe, schon sehr aufpassen, um die Fluglage jederzeit richtig zu erkennen. Das niedrige Gewicht erlaubt die unglaublichsten Manöver. Die Standard-3D-Manöver sind einwandfrei zu fliegen und selbst im positiven oder negativen Harrier wird sie nicht zu nervös und lässt sich gut kontrollieren. Wenn mich die Flugzeituhr nicht mahnen würde, dass der Antriebsakku sich dem Ende neigt, würde ich noch ewig so weiter fliegen, so sehr zieht mich die YAK in ihren Bann.

Also rein zur Landung und mit minimaler Geschwindigkeit aufgesetzt. Auch dieses Manöver ist vollkommen unspektakulär und frei von bösen Überraschungen. Das gesamte Flugverhalten ist unkritisch und mit verminderten Ausschlägen von jedem Piloten mit etwas Querrudererfahrung zu beherrschen. Aber die PILOT-RC YAK 54 ist mit vollen Ruderausschlägen ein absoluter 3D-Bolide und kann alles was auch der Pilot kann. Das Flugverhalten der YAK ähnelt sehr dem der SBACH von PILOT-RC und die Unterschiede sind, wenn überhaupt, nur minimal. Im Messerflug trägt die SBACH etwas besser als die YAK, was auf die etwas größere Rumpfkontur der SBACH zurückzuführen ist. Die YAK hingegen ist vielleicht noch einen kleinen Tick neutraler.

 

Fazit

Die PILOT-RC YAK 54 ist eine kompromisslose 3D-Maschine mit wirklich ausgezeichneten Flugeigenschaften – fliegerisch setzt hier nur der Pilot die Grenzen. Sie überzeugt durch ihre durchdacht stabile und leichtgewichtige Konstruktion, dem qualitativ hochwertigem Zubehör und der extrem guten Verarbeitung. In Kombination mit dem GRAUPNER OS OMA 3825-750 ist sie tatsächlich ein 3D-Modell der Extraklasse. Jeder der sich für ein Kunstflugmodell aus Holz in dieser Größe sucht, sollte unbedingt einen genauen Blick auf die PILOT-RC YAK 54 werfen.

 

Technische Daten Modell:

• Spannweite: 1350 mm
• Länge: 1220 mm
• Gewicht: 1870 g
• Flächeninhalt: 4.040 cm²

 

Technische Daten Motor:

• Polzahl: 14
• Nenndrehzahl: 750 U/V
• Zellenzahl: 4s -5s Lipo
• Dauerleistung (4s): 825 W
• Gewicht: 190g
• Maximaler Strom: 75 A

 

Technische Daten Regler:

• Dauerstrom: 60 A
• Impulsstrom Belastbarkeit: 70 A
• Impuls SBEC Belastbarkeit: 6 A

 

 

 

 

Gut

• Hervorragende Flugeigenschaften
• Geringes Gewicht
• Hochwertige Bespannung
• Vollständiges Zubehör
• Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

 

Weniger gut

• Spinnerform passt nicht so richtig zur YAK

 

Kontaktdaten des Herstellers:

Handelsonderneming Van Brenk
Thorbeckelaan 99
3771ED Barneveld
Niederlande
Internet: http://www.rc-planes.nl

 

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.8 (5 Bewertungen)

Aktuelle Kleinanzeigen

Das könnte dich interessieren

Test: Chance-Vought F4U-1A CORSAIR von NICESKY

Für ein vollwertiges Flugmodell braucht es nicht viel. Vor allen Dingen wenig Geld, denn von NICESKY gibt es ab sofort die F4U-1A CORSAIR mit einer Spannweite von 680 Millimetern zum günstigen Preis. Doch kann das Modell qualitativ überzeugen? Wir haben uns den ARF-Bausatz angeschaut und das geschäumte Modell ausgiebig getestet.

Test: Chance-Vought F4U-1A CORSAIR von NICESKY

pefil rotJetzt diesen Test lesen

Wir sind Modellflug

Erlebe den RC-Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE

Erlebe den RC Modellflug mit RC-MODELLSCOUT.DE. Wir sind Deutschlands größtes Online-Magazin und berichten täglich mit News-Meldungen, Testberichten und tollen Videos über den RC Modellflug. Zudem bieten wir erfahrenen Modellpiloten interessante Beiträge rund um Technik und geben Einsteigern wertvolle Tipps um schnell im RC Modellflug erfolgreich zu werden.

Auf RC-MODELLSCOUT.DE findest du Beiträge über Horizon Hobby, robbe Modellsport, MUltiplex, Graupner, Kyosho, Hype und vielen weiteren führenden Herstellern aus dem RC Modellflug.